Frühling lässt grüssen : Marktidylle inmitten des Waldes

Holzbildhauer Oliver Guse und Ehefrau Antje Zimprich, die Glashandwerk herstellt, waren zum ersten Mal auf dem Töpferhof. Beide zeigten sich begeistert von dem Ambiente.
1 von 3
Holzbildhauer Oliver Guse und Ehefrau Antje Zimprich, die Glashandwerk herstellt, waren zum ersten Mal auf dem Töpferhof. Beide zeigten sich begeistert von dem Ambiente.

Töpferhof in Hohenwoos lädt seit über zehn Jahren zum traditionellen Frühlingsmarkt und setzt dabei auf regionale Händler und Angebote

svz.de von
10. April 2017, 08:00 Uhr

Handbemalte Ostereier, selbstgenähte Kinderkleider, frischgebackenes Brot aus dem Steinofen, Glasperlen aus dem Lehmbecken, Kutschfahrten und natürlich Töpferwaren – der Frühlingsmarkt auf dem Töpferhof der Familie Döscher in Hohenwoos hatte für jeden etwas zu bieten. Rund 3000 Besucher genossen am Wochenende das vielfältige Angebot inmitten der Natur.

Hans-Heinrich Döscher, Chef des Töpferhofs, blickt zufrieden auf die Auswahl der Händler des diesjährigen Frühlingsmarktes. „Die meisten Händler kennen wir schon seit vielen Jahren. Es ist immer eine sehr freundschaftliche, wenn nicht sogar familiäre Atmosphäre.“

Der Frühlingsmarkt findet seit über zehn Jahren immer am Wochenende vor Ostern statt. Familie Döscher ist es dabei besonders wichtig, kleinen Händlern Raum zu bieten, die regionale Produkte vermarkten möchten. „Denn unsere Region lebt davon, dass Leute etwas machen und bewegen wollen“, erklärt der 30-Jährige, der an diesem Wochenende im Hofcafé kellnert. Lesen Sie mehr in unserer Printausgabe am Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen