Göhlen : Maibaum trotz Corona

Bürgermeister Helmut Seyer bleibt zuversichtlich.
Bürgermeister Helmut Seyer bleibt zuversichtlich.

Virus verhindert das Dorfleben in Göhlen, aber Bürgermeister bleibt zuversichtlich

von
03. Mai 2020, 18:00 Uhr

Das Coronavirus verhindert das ansonsten so engagierte Dorfleben auch in Göhlen. Alle Veranstaltungen inklusive Goa fallen bis auf Weiteres der Corona-Pandemie zum Opfer. „Die Lebensqualität ist erheblich beeinträchtigt. Es trifft alle Bevölkerungsgruppen“, erklärt Bürgermeister Helmut Seyer.

Der Jugendclub ist geschlossen. Die regelmäßigen Spielnachmittage der Volkssolidarität für Senioren fallen aus. Vereinstreffen finden nicht statt. Praxisausbildungsmaßnahmen der Feuerwehren sind ausgesetzt, um die Einsatzbereitschaft nicht zu gefährden. „Die Menschen leiden unter der Einsamkeit. Ein Ende ist noch nicht absehbar. Im Rahmen der zugelassenen Mittel versuchen wir alle Chancen zu nutzen, um trotz Corona das Leben in unserer Gemeinde so lebenswert wie möglich zu gestalten“, so Helmut Seyer. „Beschlüsse und Erleichterungen der Landesregierung werden unverzüglich umgesetzt. Die Gemeindevertretung ist voll einsatzfähig. In der Sitzung am 28. April wurden umfassend Beschlüsse gefasst, Satzungsänderungen verabschiedet, Anschaffungen und Baumaßnahmen auf den Weg gebracht.“

Trotz Corona gibt es in Göhlen auch in diesem Jahr einen Maibaum. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat die Feuerwehr Göhlen am 1. Mai unter „Corona-Bedingungen“ den Maibaum auf dem Festplatz hinter der Feuerwehr aufgestellt. Mit bunten Bändern wurde auch für den entsprechenden Baumschmuck gesorgt. Zeitgleich wurde der Gemeindespielplatz wieder geöffnet. Die Nutzung ist unter der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen ab sofort wieder möglich. Verantwortlich für die Einhaltung sind die Eltern.

„Ich sehe noch kein Licht am Ende des Tunnels. Niemand kann verbindlich sagen, wie es weiter geht. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir gemeinsam alle Probleme meistern werden“, so der Bürgermeister.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen