Literatur : Lustvolles Dasein in der Wörterwelt

Udo Kuberek hat für die Weihnachtszeit eine besondere Ecke, teils mit antiquarischen Schätzen, aufgebaut.
Foto:
1 von 1
Udo Kuberek hat für die Weihnachtszeit eine besondere Ecke, teils mit antiquarischen Schätzen, aufgebaut.

In Udo Kubereks „Büchermuseum “ in Vielank kauft man keine Literatur, sondern erwirbt sie. Auf 150 Quadratmetern lagern etwa 15 000 Werke

svz.de von
16. Dezember 2013, 07:00 Uhr

Rustikale Regale mit Büchern, nicht selten bis knapp unter die Decke gestapelt. Von der Patina des Lebens gezeichnete Schränke und vollbeladene Tische, alles eng, persönlich und dennoch urgemütlich. Sessel, Sofas und Stühle, flankiert von Leselampen, laden zum Verweilen. Dieses Büchermuseum in Sichtweite des örtlichen Brauhauses ist eine Oase für Individualisten, für alle Liebhaber des geschriebenen Wortes. Bei Udo Kuberek kauft man kein Buch, man erwirbt es. Und obendrein gibt es eine intensive Beratung, Informationen über Verlage und Autoren. Wenn gewollt. Denn der 70-Jährige hat fast alle seiner rund 15 000 Bücher gelesen. Ihn als „Bücherwurm“ zu bezeichnen, empfindet der gebürtige Hamburger, der seit acht Jahren in Vielank lebt, als großes Kompliment.

Kubereks Räume, von denen es auf rund 150 Quadratmetern mittlerweile sechs gibt, ist ein Refugium seltener Art. Denn er bietet Literatur auch jenseits des Massengeschmacks an. „Ich habe als Lotse und Kapitän der vergessenen und herrenlos gewordenen Bücher einen Hafen der Literatur in Vielank geschaffen“, betont Kuberek. Denn oftmals werde in unserer Gesellschaft lieblos mit ihnen umgegangen. „Viele von ihnen wandern in den Müll oder liegen jahrelang ungenutzt herum, verlieren ihr Eigenleben“, sagt der Sammler, der das geistige Gut bewahren möchte. Dem besonders alle Bücher die liebsten sind, die die Welt erklären. Ihm und seinen Besuchern, von denen viele bereits Stammpublikum sind. Und unter anderem aus Lübtheen, Jessenitz, Dömitz oder sogar Lüneburg anreisen. Die ihm beispielsweise anerkennend ins Gästebuch schreiben, dass sie in Vielank eine einmalige Verbindung von antiquarischer Schatztruhe und paradiesischer Bücherträume vorfänden. „Jedes Buch ist es wert, in die Hand genommen zu werden“, sagt Kuberek im Brustton tiefster Überzeugung. Er selbst komme oftmals nur schwer durch die Räume, laufe oft im Kreis, nehme seine gedruckten Freunde zur Hand, schaue rein und lese sich fast immer fest.

Kuberek besitzt außerdem eine fast 30-jährige Erfahrung, was die Ernährung betreffe. Er selbst isst zu 80 Prozent Rohkost, Obst und Gemüse, selten Fleisch oder Fisch. „Das kann richtig Spaß machen und bereitet Gaumenfreude“, gesteht der agile Senior im Gespräch mit der SVZ.

Seinen reichen Erfahrungsschatz möchte er gern mit anderen teilen, das fundierte Wissen weiter geben. Wer mag, kann dienstags von 12 bis 20 Uhr, sonnabends 9 bis 20 Uhr und montags sowie sonntags nach Vereinbarung unter Telefon 038759/33775 das Büchermuseum in der Straße der Freundschaft 6 besuchen. Selbst Heiligabend sowie den ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag wird der Wahl-Mecklenburger die Stätte seiner Sammelwut von 10 bis 21 Uhr aufschließen. „Ich möchte Menschen überzeugen, sich selbst zu beschenken. Die drei Euro Eintritt werden bei einem Bücherkauf verrechnet. Ich denke, bei mir findet jeder seine Literatur, wenn er genug Zeit mitbringt, ein offenes Herz für Bücher und sich auf das lustvolle Abenteuer in die magische Welt der Worte einlässt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen