Grabow : Löfflers seit 23 Jahren beim Grabower Martinimarkt

Margitta und Jürgen Löffler aus Plate kommen als Schausteller schon s eit 23 Jahren zum Martinimarkt nach Grabow. Ihnen gefällt die besondere familiäre Atmosphäre.
Foto:
1 von 1
Margitta und Jürgen Löffler aus Plate kommen als Schausteller schon s eit 23 Jahren zum Martinimarkt nach Grabow. Ihnen gefällt die besondere familiäre Atmosphäre.

Schaustellerehepaar aus Plate bei Schwerin kommt immer wieder gern in die bunte Stadt an der Elde

von
06. November 2014, 07:00 Uhr

Geschäftiges Treiben war gestern in der Binnung, am Sankt-Pauli-Platz und in der Mühlenstraße zu beobachten: Schausteller, Händler und Gewerbetreibende bauten für den Grabower Martinimarkt ihre Fahrgeschäfte und Stände auf. In der Zeit vom 7. bis zum 9. November warten auf die Grabower und die Besucher der Stadt viele Attraktionen, Angebote und Überraschungen.

Auch das Schaustellerehepaar Löffler aus Plate bei Schwerin hat noch alle Hände voll zu tun. Sie haben hier auf dem Martinimarkt in Grabow ihre Schieße und Samba - das tanzende Karussell aufgebaut. Margitta und Jürgen Löffler sind Schausteller aus Leidenschaft - und zum nunmehr 23. Mal hier in Grabow dabei. „Wir sind gern hier, wir lieben den ganzen Rummel, wir mögen es, wenn die Menschen, die von überall herkommen, Freude haben an diesem Fest“, lässt sich dazu Margitta Löffler vernehmen. Gerade erst noch beim Martinimarkt in Parchim als Schausteller präsent, freuen sie sich jetzt auf die Tage hier in der bunten Stadt an der Elde, wo alles familiär und freundlich zugeht. „Für die Verhältnisse von Grabow gibt es hier einen sehr schönen Markt in angenehmer Atmosphäre“, erklärt Margitta Löffler, deren Vater auch Schausteller war. Mit ihrem Mann Jürgen ist sie schon seit 33 Jahren dem Schaustellergewerbe treu und war schon zu DDR-Zeiten selbstständig. Und beide kommen auch immer wieder gern nach Grabow. Zuerst waren Löfflers mit einer Schießbude hier, ehe das Samba-Karussell folgte. „Ich hatte Glück gehabt und den Platz hier gekriegt“, so Margitta Löffler, „aber ein paar Schuhsohlen habe ich hier schon gelassen“, lacht die Schaustellerin. Denn man muss sich immer wieder bewerben um Plätze auf Märkten und Festen, und man bekommt auch Absagen. „Als Stadt sind wir stolz, dass sich viele Schausteller bei uns melden, wir brauchen nicht hinterherzulaufen. Wir sehen uns die Bewerbungen an und entscheiden, welche Angebote wir nehmen“, so Bürgermeister Stefan Sternberg, der voller Stolz darauf verweist, dass es den Martinimarkt in Grabow schon seit 437 Jahren gibt, er somit der älteste in Norddeutschland ist. Der Bürgermeister kann inzwischen auf einen festen Schausteller-Stamm bauen und er bringt die gute Zusammenarbeit auch immer wieder bei den gemeinsamen Treffen am Vorabend der Eröffnung des Martinimarktes zum Ausdruck. Heute Abend wird es diese Zusammenkunft im Hotel „Stadt Hamburg“ geben.

Eröffnet wird der Martinimarkt morgen offiziell um 16 Uhr durch den Bürgermeister. Der Markt, der am Freitag und Sonnabend von 14 bis 24 Uhr und am Sonntag von 14 bis 20 Uhr geöffnet hat, findet seinen Abschluss beim großen Höhenfeuerwerk der Schausteller am Sonntag um 19.30 auf dem Platz Sankt Pauli.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen