ludwigslust : Lieber draußen als vorm Computer

Noah (6) und Larissa (3) beim Wasserpaddeln in der Torservice-MV GmbH. Nadine Maak passt auf.
1 von 2
Noah (6) und Larissa (3) beim Wasserpaddeln in der Torservice-MV GmbH. Nadine Maak passt auf.

Nacht der offenen Unternehmen fand am Freitag in Ludwigslust statt / Besucher informierten sich über Leistungsangebot

von
28. September 2015, 07:00 Uhr

„Das könnte mich schon interessieren“, meint Ron Festner und blickt nochmals durch das Tachymeter. Der 15-Jährige war am Freitagabend anlässlich der Nacht der offenen Unternehmen in das Vermessungsbüro Urban+Neiseke in den Ginsterweg gekommen. Rund 30 Unternehmen beiderseits der Bauernallee präsentierten sich an diesem Abend den Besuchern im Gewerbegebiet Süd. Ron aus Klein Krams Ausbau geht in die 9. Klasse und sucht derzeit ein Unternehmen, in dem er sein Praktikum absolvieren kann. „Das hier mit der Vermessung wäre schon etwas für mich“, findet Ron. „Ich bin nämlich viel lieber draußen als dass ich vorm Computer sitze.“ Sein Wunsch ist es, Land- und Baumaschinenmechatroniker zu werden. „Aber ich informiere mich auch über andere Berufe“, sagt Ron.

Gerne erklärt Björn Kasch vom Vermessungsbüro: „Ein Tachymeter ist ein Längen- und Streckenmessgerät. Wir bieten seit Jahren Praktika an. Wer sich bewirbt, hat gute Chancen, ein solches Praktikum bei uns absolvieren zu können.

Fast nebenan erwartete auch die Torservice-MV GmbH am Freitagabend die Besucher. Das Unternehmen ist bekannt für Planung und Montage u. a. von Industrietoren, Rolltoren, Garagentoren, Zaunanlagen oder Insektenschutz. Nadine Maak vom Unternehmen sagte Freitagabend: „Wir bieten unseren Besuchern heute eine vergrößerte Ausstellung über die Palette unserer Arbeit.“

Den kleinen Besuchern übrigens bot das Unternehmen eine Hüpfburg und Wasserpaddeln. Letzteres nutzte Noah (6), während seine Schwester Lea-Marie (16) sich für eventuelle Ausbildungsmöglichkeiten interessierte. Mutter Jana Jagel: „Lea-Marie besucht die 10. Klasse. Wir wollen uns heute Abend über Ausbildungsmöglichkeiten für Lea-Marie informieren.

Offene Nacht gab’s am Freitag auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigslust (41 aktive Mitglieder, 25 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und der Floriangruppe). Wehrleiter Sebastian Meier: „Wir zeigen unseren Besuchern Gerätehaus und Technik und wollen den Abend natürlich auch nutzen, um das Interesse für die Feuerwehr zu wecken.“ Christopher Müller und Marcus Frenzel, die beide in diesem Jahr aus der Jugendwehr zu den „Großen“ wechselten, erklärten Corinna Zachow und Lena Scholz, welche Technik ein Feuerwehrauto mit sich führt.

„Wir sind befreundet mit den beiden Jungs und wollten mal sehen, was sie bei der Feuerwehr so machen“, meinten die jungen Frauen beeindruckt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen