zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. November 2017 | 13:30 Uhr

Neustadt-Glewe : Lewitzstadt lädt ein

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

1. Tag des offenen Denkmals in der Lewitzstadt. Geschichte der Stadt einmal anders erzählt

svz.de von
erstellt am 06.Sep.2016 | 13:15 Uhr

Am Sonntag findet bereits zum 23. Mal der Tag des offenen Denkmals unter dem diesjährigen Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ statt. Mehr als 8000 historische Baudenkmäler, Parks und archäologische Stätten öffnen deutschlandweit ihre Pforten. Und zum ersten Mal in diesem Jahr auch in Neustadt-Glewe.

Punkt 13 Uhr werden Interessierte an der Burg erwartet und können eine spannende Führung miterleben. Die Idee dazu stammt von Britta Kley, der Verantwortlichen für das Museum und die Burg in der Stadt: „Ich freue mich, dass die Betreiber der beteiligten Denkmäler meiner Idee gefolgt sind, gemeinsam diesen Tag zu begehen und eine Wanderung von Objekt zu Objekt anzubieten.“ Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Kley wird die Tour von der Burg zum Schloss, zur Kirche und abschließend zum Technikum führen. Die Burg wird nicht besichtigt, ist jedoch am Sonntag ab 11 Uhr (bis 16 Uhr) bei freiem Eintritt geöffnet. In der Burg kann man derzeit die Ausstellung „Neustädter Gesichter“ und eine Skulpturen-Ausstellung besuchen.

Neben Frau Kley werden auch die Pastorin Silke Draeger, Marianne Holst vom Schlosshotel und Ibu-Geschäftsführer Christian Rosenkranz ihren Teil zu dieser besonderen Führung durch Neustadt-Glewe beitragen. „Unser Anspruch ist es, den Leuten die Verbindungen zwischen den einzelnen Gebäuden zu erklären. Zum Beispiel, dass das Technikum vor ca. 200 Jahren ursprünglich auf der Burg gegründet wurde. Es gibt viele interessante Beziehungen zwischen den Denkmälern unserer Stadt, die der Eine oder Andere sicher noch nicht kennt“, so Rosenkranz. Auch die im 13. Jahrhundert erbaute evangelische Kirche und das herzogliche Schloss aus dem 17. Jahrhundert, welches heute ein Hotel ist, erzählen ihre ganz eigene Geschichte der Stadt. „Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer und einen spannenden Tag für alle Beteiligten“, hofft Pastorin Draeger.

Seit 1993 besuchen jährlich mittlerweile knapp vier Millionen Menschen den Tag des offenen Denkmals bundesweit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen