zur Navigation springen

Gross Godems : Letzter Schliff für Einsatz am Meer

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Lackierbetrieb Burmeister in Groß Godems bearbeitet breites Sortiment von Kranbahnen bis Sattelauflieger - Standort auch in Ludwigslust

von
erstellt am 05.Jan.2015 | 08:00 Uhr

Vor der großen Fahrt über die Weltmeere gibt es in Groß Godems den richtigen Schliff. Der Lackierbetrieb Burmeister bearbeitet auf dem Gelände an der Autobahnabfahrt Parchim große Kranbahnen, die auf Schiffen montiert werden. Er gibt Containern für die Seeschifffahrt Farbe und versieht riesige Fahrgestelle mit Lack. Sie werden in Häfen eingesetzt für die Endladung von Schiffen, die Rohstoffe für die Holzindustrie bringen.

Die salzige Luft an der See stellt besondere Ansprüche. „Wenn die Beschichtung nicht vernünftig ist, fällt uns das auf die Füße“, sagt der Chef Simon Burmeister. Bei der Ausrüstung für die Schiffe und Häfen kommen spezielle Farben zum Einsatz. Neben dem Material ist die präzise Verarbeitung entscheidend. Zunächst wird gestrahlt, um eine gewisse Rauhtiefe zu erzielen. Die ist nötig, damit sich der Farbaufbau verbindet. Dann folgen die Grundierung und der Lack in mehreren Schichten. Dabei wird die Stärke der einzelnen Schichten genau kontrolliert. „Nur mit Qualität und Termintreue können wir uns an diesem Standort halten und profilieren“, erklärt der Chef. Und er baut dabei auf ein Team von motivierten Mitarbeitern.

Der Lackierbetrieb hat ein vielseitiges Sortiment. Busse, Sattelkoffer, Fahrgestelle für große Laster werden beispielsweise in Groß Godems bearbeitet. Es erfolgen Lackierungen für die Industrie - so von Stromwandlern für Umspannwerke. Ein großer Kunde lässt in Groß Godems Türen für Transformatorenhäuser beschichten. Ein Partner ist auch ein Hersteller von Kommunalfahrzeugen zur Abwasser- und Fäkalienentsorgung. Mit allen Kunden gebe es kurze Planungswege, sagt Simon Burmeister. Viele Hersteller, mit denen Burmeister kooperiert, besitzen auch eigene Lackierereien. Die Groß Godemser haben hier die Funktion des schnellen Partners, wenn die eigenen Kapazitäten beim Fahrzeug- oder Schiffszubehörhersteller nicht reichen. Sie besitzen Laster, um die zu lackierenden Teile bei ihren Kunden abzuholen und sie auch wieder fertig bearbeitet zum vereinbarten Termin anzuliefern.

Der Betrieb ist in den vergangenen Jahren gewachsen. 40 Mitarbeiter sind an den Standorten Groß Godems und Ludwigslust beschäftigt, sagt Simon Burmeister. Sein Vater und Seniorchef Hans Burmeister hatte zu Vorwendezeiten einen Reparaturbetrieb für Wartburg und Trabant in Groß Godems aufgebaut. In dem Ort in der Nähe der Autobahnauffahrt errichtete die Familie vor 20 Jahren ein neues Autohaus und baute eine Lackiererei auf. Der Werkstatt-Standort erwies sich mit den Jahren nicht mehr als rentabel, berichtet Simon Burmeister. Sein Bruder Michael übernahm ein Autohaus in Parchim.

In Groß Godems blieb der Lackierbetrieb. Zwischenzeitlich übernahmen die Burmeisters einen Betrieb in Liepe bei Eldena, der allerdings zu weit ab vom Schuss war, und errichteten mit dessen Mitarbeitern und Kunden einen neuen Lackierbetrieb in Ludwigslust. Der dortige Standort befasst sich zu 95 Prozent mit Pkw-Lackierungen. Am Standort Groß Grodems bauten Burmeisters 2006 eine neue Halle für größere Fahrzeuge. Hier können u.a. Nutzfahrzeuge und Busse lackiert werden.

Während in manchen anderen Betrieben zum Jahresende Urlaub gemacht wurde, lief die Arbeit im Lackierbetrieb auf Hochtouren. Die Unternehmen, beispielsweise auch Baufirmen, nutzten die eigene Urlaubszeit, um ihre Fahrzeuge auf Vordermann zu bringen, die sonst das ganze Jahr im Einsatz sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen