Ludwigslust : Leiterin für zwei Teams

Erinnerungsfoto auf dem Balkon der Alten Post: Monika Abraham (r.) übergibt die Leitung der Ludwigsluster Arbeitsagentur an Marion Braun. Agenturchef Guntram Sydow bedankt sich.
Erinnerungsfoto auf dem Balkon der Alten Post: Monika Abraham (r.) übergibt die Leitung der Ludwigsluster Arbeitsagentur an Marion Braun. Agenturchef Guntram Sydow bedankt sich.

Marion Braun übernimmt von Monika Abraham die Leitung der Arbeitsagentur

von
06. März 2018, 18:54 Uhr

Wechsel an der Spitze der Ludwigsluster Arbeitsagentur: Marion Braun hat von Monika Abraham die Teamleitung übernommen. Die 63-Jährige geht in den Ruhestand (SVZ berichtete). „Sie sind eine sehr geschätzte Kollegin und Partnerin für die regionalen Arbeitsmarktakteure gewesen und haben als Frau der ersten Stunde den Wandel vom Arbeitsamt zur Agentur für Arbeit aktiv mitgestaltet“, sagte Guntram Sydow, Chef der Schweriner Arbeitsagentur, am Dienstag und bedankte sich für das Engagement in all den Jahren. Im Vergleich zu 1990 oder 2000 habe sich der Arbeitsmarkt gewandelt. „Fachkräftemangel ist keine Phrase“, so Sydow. Die Arbeitslosigkeit konnte reduziert werden und zwar nicht nur aufgrund der Demografie. „In den vergangenen drei Jahren sind im Landkreis Ludwigslust-Parchim gut 1200 neue Jobs entstanden.“ Damals wie heute wichtig sei die Qualifizierung von Arbeitsuchenden, so Monika Abraham. „Wenn auch inzwischen mit anderen Strukturen und anderen inhaltlichen Ansprüchen.“ Heute gehe es darum, Bewerber spezifisch für den Bedarf der Unternehmer auszubilden.

Marion Braun, Teamleiterin in Hagenow, leitet künftig auch das Ludwigsluster Team. „Ich freue mich auf die Aufgabe“, sagte die 54-Jährige. „Die Arbeitsprozesse sind ähnlich und ich weiß in Ludwigslust ein Team von erfahrenen Mitarbeitern.“ Sie wird künftig in der Regel zwei Tage pro Woche in Ludwigslust vor Ort sein. „Für die Kunden der Arbeitsagentur wird sich mit dem Wechsel so gut wie nichts ändern“, betonte Guntram Sydow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen