zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

22. November 2017 | 00:23 Uhr

Neu Kaliss : Landeserntedankfest im Blick

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Gemeinde Neu Kaliß richtet in diesem Jahr das Großereignis aus / Vorbereitungsgruppe zeichnet immer schärfere Konturen

von
erstellt am 06.Aug.2014 | 07:00 Uhr

Das 24. Landeserntedankfest vom 3. bis 5. Oktober in Neu Kaliß wird auf jeden Fall ein Ereignis. Das ist jetzt schon erkennbar. Die Vorbereitungsgruppe ging auf ihrer sechsten Zusammenkunft alle Punkte durch, damit die Gemeinde mit drei tollen Festtagen aufwarten kann. Zentraler Punkt: der Festumzug am Sonntag, dem 5. Oktober. „Wir bitten alle, die daran teilnehmen möchten, sich im Amt anzumelden“, so Bürgermeister Burkhard Thees. Ein Formular dazu findet sich im Internetauftritt des Amtes Dömitz-Malliß (siehe Schluss dieses Beitrages).

Bisher läuft das meiste noch hinter den Kulissen und von den Vorbereitungen ist äußerlich wenig spürbar. Das könnte sich aber schon bald ändern. Etwa, wenn ein Alpinkletterer die Kirchturmspitze entert, weil der Wetterhahn gerichtet werden muss. Spätestens aber zwischen dem 25. August und 6. September, wenn die ersten Schmuckelemente an den Ortseingängen bzw. wichtigen Plätzen in der Gemeinde für das Landeserntedankfest werben. Die Neu-Kalisser wollen es mindestens so gut vorbereiten wie die Loitzer im vergangenen Jahr – und sie wären nicht sie, wenn sie möglichst noch einen draufsetzten. Auf jeden Fall wird sich viel Prominenz in der Gemeinde tummeln. Zum ökumenischen Festgottesdienst kommt Bischof Andreas von Maltzahn. Die Schirmherrschaft des Landeserntedankfestes übernimmt Ministerpräsident Erwin Sellering. Dem Vernehmen nach wird er aber nicht selbst nach Neu Kaliß kommen – im Gespräch ist Landwirtschaftsminister Till Backhaus.

Bis zur nächsten Zusammenkunft der Vorbereitungsgruppe in einem Monat sind die Aufgaben abgesteckt – bis ins Detail. In den Mittelpunkt wird in den nächsten Wochen die Materialsammlung für die Erntekrone rücken. Denn es ist Ehrensache, dass dies ein besonders schönes Exemplar wird.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen