zur Navigation springen

Schloss Ludwigslust : Land kann bei Sanierung des Schlosses sparen

vom

Die Sanierungsarbeiten am Ludwigsluster Schloss sind laut Finanzministerium nicht gefährdet, da man bei den Honorarkosten Einsparungen von 600 000 Euro erreichen konnte.

svz.de von
erstellt am 23.Aug.2012 | 07:03 Uhr

Ludwigslust | Das Finanzministerium ist gestern Befürchtungen entgegengetreten, dass die geplante Sanierung des Ludwigsluster Schlosses gefährdet ist. "Die Arbeiten werden im vollen geplanten Umfang ausgeführt", sagte Ministeriums-Sprecher Stefan Bruhn auf Nachfrage.

Hintergrund: Ursprünglich seien im Haushaltsplan Mittel in Höhe von rund 13,2 Millionen Euro eingeplant gewesen - benötigt würden jetzt aber nur 12,6 Millionen, weil man bei den Honorarkosten Einsparungen erreicht habe, so Bruhn. Die so frei gewordenen rund 500 000 Euro sollten nun für die Sanierung des Kanzleigebäudes in der Schlossanlage Neustrelitz eingesetzt werden. Es könne keine Rede davon sein, dass die Mittel zu Ungunsten des Ludwigsluster Schlosses abgezogen würden. Spekulationen, wonach die Mittel für die Instandsetzung des Ostflügels und des Goldenen Saales in Ludwigslust abgezogen würden, entbehrten jeder Grundlage. Laut dem Ministeriumssprecher habe man in Neustrelitz einen Mehrbedarf in Höhe von 751 000 Euro festgestellt, da Ausschreibungen der Arbeiten nicht so kostengünstig beantwortet wurden, wie erhofft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen