bresegard bei eldena : L07-Ausbau: Bresegard muss weiter warten

Die Ortsdurchfahrt, die sich in einem desolaten Zustand befindet (hier ein Archivbild) beschäftigt die Bresegarder schon seit 36 Jahren. Sie kritisieren, dass sich Politiker und Behörden einfach nicht für ihre Gemeinde interessieren.
Die Ortsdurchfahrt, die sich in einem desolaten Zustand befindet (hier ein Archivbild) beschäftigt die Bresegarder schon seit 36 Jahren. Sie kritisieren, dass sich Politiker und Behörden einfach nicht für ihre Gemeinde interessieren.

Marode Ortsdurchfahrt wird auch in diesem Jahr noch nicht in Angriff genommen / Wertvoller Alleebestand der Ortslage stellt eine besondere Herausforderung dar

von
23. April 2015, 07:00 Uhr

Gemeindevertreter Gerhard Minke ist enttäuscht und verärgert. Auch in diesem Jahr wird es nichts mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Bresegard im Zuge der L07. Eine entsprechende Information gab am Dienstagabend auf der Sitzung der Gemeindevertretung Bürgermeister Eckhard Schulz. „Die Mitteilung, dass es in diesem Jahr mit dem Ausbau losgehen solle, und die auch in der SVZ zu lesen war, beruhte auf einem Missverständnis aus dem zuständigen Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung“, so Bürgermeister Eckhard Schulz.

„Es finden in diesem Jahr weitere Planungsschritte statt, aber es steht noch kein Baubeginn in Rede. Die für die Ortsdurchfahrt in der Pressemitteilung genannten Beträge sind Planungskosten; keine Baumittel“, heißt es in einem vom Pressesprecher des Ministeriums Steffen Wehner unterzeichneten Schreiben.

Der wertvolle Alleebestand der Ortslage stellt eine besondere Herausforderung beim Ausbau der Ortsdurchfahrt Bresegard dar. Hier gilt es, straßenbauliche und naturschutzfachliche Belange in Einklang zu bringen. Da der vorgesehene Ausbau vornehmlich den Straßenkörper bis in eine Tiefe von rund 80 cm umfasst, können die unter der Straße verlaufenden Wurzeln hiervon stark beeinträchtigt werden. Um diese Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten und den Ausbau der Straße entsprechend anzupassen, werden in diesem Jahr Suchschachtungen vorgenommen. Dabei wird an zehn Stellen untersucht, wo genau und in welcher Tiefe die Wurzeln der Bäume verlaufen. Daraus können dann Rückschlüsse auf notwendige Schutzmaßnahmen des gesamten Alleebestandes gezogen werden.

Eine weitere Besonderheit bei der Ortsdurchfahrt Bresegard ist zudem, dass die Allee und die Straße ein eingetragenes Denkmal darstellen. Unter den Mitgliedern der Gemeindevertretung Bresegard und den anwesenden Bürgern rief das Erstaunen hervor, denn der Punkt Alleenbestand ist es, der das Vorhaben schon seit Jahrzehnten nicht vorankommen lässt. „In der Vergangenheit wurden schon Bäume abgenommen, ein nachhaltiger Bestand ist damit nicht gesichert“, sagte Sandra Duwe von der Bürgerinitiative Bresegard (BI). „Vielleicht sollten wir mit dem BUND in Kontakt treten und den Vorschlag unterbreiten, neue Bäume zu pflanzen.“

Wolfgang Utecht, der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Ludwigslust-Land, sagte zu, mit dem Naturschutzverband einen Ortstermin zu vereinbaren.

Die in Bresegard bei Eldena als vorbereitende Maßnahmen für einen Beginn des Straßenausbaus durchzuführenden Suchschachtungen sollen nach Eckhard Schulz vorliegenden Informationen in der letzten Woche im August stattfinden. Die Straßenbauverwaltung hofft, dass es damit möglich sein wird, einen konkreten Ausbauvorschlag zu entwickeln - eventuell auch unter Berücksichtigung abgesenkter Standards. So könnten möglicherweise bei einem Ausbau beide Baumreihen bestehen bleiben.

Ob unter Abwägung aller Belange die Alleebäume gehalten werden können, ist derzeit noch offen. Aufgrund der vielfältigen Herausforderungen und komplizierten Abwägung zwischen verkehrlichen, naturschutzfachlichen und denkmalpflegerischen Belangen kann ein konkreter Baubeginn derzeit nicht abgeschätzt werden und hängt zudem von den verfügbaren Mitteln ab, heißt es weiter im Schreiben des Ministeriums.

Der Ausbau der Landesstraße 07 in der Ortslage Bresegard bei Eldena ist für die Einwohner der Gemeinde im Amt Ludwigslust-Land eine unendliche Geschichte. Die Ortsdurchfahrt, die sich in einem desolaten Zustand befindet, beschäftigt die Bresegarder schon seit mehr als 36 Jahren. Und sie werden noch weiter auf den Baustart warten müssen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen