Wöbbelin : KZ-Gedenkstätte wird neu gestaltet

neumann_neu.jpg von 25. August 2020, 15:35 Uhr

svz+ Logo
Die Fördermittel sind bewilligt: Dieter Winkelmann (2.v.r.) übergibt den Bescheid an Landrat Stefan Sternberg. Harald Elgeti (r.), Ramona Ramsenthaler (l.) und Wöbbelins Bürgermeisterin Viola Tonn freuen sich, dass das Projekt nun umgesetzt werden kann.
Die Fördermittel sind bewilligt: Dieter Winkelmann (2.v.r.) übergibt den Bescheid an Landrat Stefan Sternberg. Harald Elgeti (r.), Ramona Ramsenthaler (l.) und Wöbbelins Bürgermeisterin Viola Tonn freuen sich, dass das Projekt nun umgesetzt werden kann.

Das Grauen im ehemaligen Konzentrationslager in Wöbbelin soll für Besucher nachvollziehbarer gemacht werden. Fördermittel aus dem Leader-Topf.

Der Gedenkplatz aus schwarzen Klinkern ist von der Landesstraße aus zu sehen. Dass direkt dahinter ein Rundweg über das ehemalige Lagergelände des KZ Wöbbelin führt, können die Besucher allerdings kaum erkennen. Und mit Rollstuhl oder Rollator ist dieser auch nicht zu bewältigen. Das soll sich ändern. Die Gedenkstätte wird neugestaltet. Die Fördermitte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite