zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

13. Dezember 2017 | 00:44 Uhr

Neustadt-Glewe : Kunst gehörte immer zur Burg

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Ausstellung „Druckgrafik-Zeichnung“ von Hannes Schützler wird am morgigen Sonntag auf der Burg in Neustadt-Glewe eröffnet

von
erstellt am 17.Jun.2017 | 07:00 Uhr

Das Bild darf nicht zu tief, aber auch nicht zu hoch hängen. Und gerade muss das Ganze natürlich auch sein. Sorgfältig testet Hannes Schützler, wo es seinen optimalen Platz hat.

Der Künstler ist gerade dabei, seine Ausstellung vorzubereiten, die am morgigen Sonntag auf der Burg zu Neustadt-Glewe eröffnet wird. Hannes Schützler hat seine Werkstatt in Qualitz bei Bützow, lebt aber auch in Berlin. Schon früh interessierte sich der heute 42-Jährige für das Zeichnen. „Meine Mutter hat daheim viel gemalt. Das hat mir erste Anreize gegeben, es selbst zu versuchen. Später war es dann der Zeichenlehrer in der Schule und schließlich der Kunstlehrer, der mich für das Kunststudium motiviert hat“, sagt Hannes Schützler.

Vorwiegend befasst er sich heute mit Radierungen, die auch den Großteil der Arbeiten ausmachen, die in der Ausstellung zu sehen sein werden. Außerdem präsentiert der Künstler auf der Burg in Neustadt-Glewe auch einige Pastellzeichnungen.

Schützlers Motive sind vorwiegend Landschaften. Die aber sind erfunden. „Die Landschaften in meinen Bildern gibt es als solche nicht. Ich möchte, dass sie für den Betrachter sozusagen ein Ort ,nirgendwo’ bleiben. Damit gebe ich dem Betrachter einen Interpretationsspielraum und Gelegenheit, sich mit dem Bild intensiv auseinanderzusetzen“, erläutert Hannes Schützler.

In seiner Tiefdruckwerkstatt in Qualitz druckt er übrigens nicht nur seine eigenen Arbeiten, sondern auch die von Künstlerkollegen.

Und von denen kennt Hannes Schützler, der seit zehn Jahren freiberuflich tätig ist, natürlich einige. Zum Beispiel den Maler und Grafiker Hellmut Martensen aus Neustadt-Glewe, der zur Ausstellungseröffnung am Sonntag sprechen wird. Die Bekanntschaft mit Martensen, aber auch anderen Künstlern, die bereits Ausstellungen auf der Neustädter Burg zeigten, trugen nicht unerheblich dazu bei, dass Hannes Schützler jetzt selbst hier ausstellt.

Darüber ist auch Museumsleiterin Britta Kley froh. Angesichts zahlreicher Ausstellungen auf der Burg seit 2009 meint sie: „Ich freue mich, dass die Kunst zu uns zurück gekommen ist. Denn Kunst hatte in all den Jahren ihren festen Platz auf der Burg und gehört praktisch zur Menschheit, seitdem wir aufrecht gehen können.“

Bürgermeisterin Doreen Radelow wird die Ausstellung von Hannes Schützler „Druckgrafik-Zeichnung“ am Sonntag um 11 Uhr im Alten Haus der Burg eröffnen. Die knapp 40 Arbeiten werden hier bis zum 13. August zu sehen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen