zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. September 2017 | 16:21 Uhr

Ludwigslust : Kummer holt Landesmeistertitel

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Bei Landesausscheid der Jugendfeuerwehren in Ludwigslust schaffen es drei Teams aus dem Landkreis unter die ersten Vier

svz.de von
erstellt am 09.Jul.2017 | 18:48 Uhr

Diesmal war keine andere Mannschaft besser. Beim Landesausscheid der Jugendfeuerwehr MV am Sonnabend in Ludwigslust sicherte sich Kummer zum ersten Mal den Titel. Vor zwei Jahren hatte sich die Truppe von Jugendwart Kai Schumacher noch mit Platz 2 zufrieden geben müssen – mit einem halben Punkt Rückstand auf den Sieger.

„Wir freuen uns riesig, dass es geklappt hat“, sagte Kummers Wehrführer Stefan Geier. „Dass die Kinder in der Lage sind, eine solche Punktzahl zu erkämpfen, hatten sie im Training mehrfach bewiesen.“ Aber ein Wettkampf sei etwas Anderes. „Da kommt es darauf an, auf den Punkt konzentriert zu sein, um das Können dann auch abzurufen.“ Mit 1050,70 Punkten haben die Kummeraner zum ersten Mal in einem Wettkampf die 1050er-Marke geknackt und das, obwohl auch in ihren Läufen nicht alles perfekt gelaufen war.

Bei besten äußeren Bedingungen im Sportforum „Erwin Bernien“ hatten mehr als 350 Kinder und Jugendliche von 28 Jugendwehren aus Mecklenburg-Vorpommern um Punkte und Sekunden, um den Titel und die Qualifikation zum Bundesausscheid im kommenden Jahr gekämpft. „Heute hat sich in Ludwigslust die Elite der Jugendfeuerwehren unseres Landes versammelt. Wir können eine hohe Leistungsdichte bei den bis in die Zehenspitzen motivierten Jungen und Mädchen verzeichnen“, freute sich Landesbrandmeister Hannes Möller.

Der ausrichtende Kreisfeuerwehrverband Ludwigslust-Parchim wurde durch die Nachwuchsbrandschützer aus Grabow, Alt Krenzlin, Kummer, Techentin, Dabel, Banzin und Gresse vertreten. Wie alle anderen Teams mussten sie in zwei Disziplinen des Internationalen Wettbewerbes CTIF bestehen: in der Feuerwehrhindernisübung mit feuerwehrtechnischen Aufgaben sowie im Staffellauf.

Zum ersten Mal mit von der Partie war am Sonnabend die Jugendwehr Banzin aus dem Amt Zarrentin. „Meine Jungen und Mädchen freuen sich sehr, dass sie ihren Amtsbereich bei den Landesmeisterschaften vertreten dürfen“, sagte Banzins Gemeindewehrführer Stefan Nagel. „Mehr als drei Wochen haben wir uns intensiv auf diese Landesmeisterschaft vorbereitet.“ Am Ende wurde es der 14. Platz. Dicht gefolgt von den Techentinern. Deren 15. Platz ist durchaus beachtlich, weil das Team erst vor Kurzem ins Training eingestiegen war.

Kreiswehrführer Uwe Pulss war voll des Lobes für die großartige Organisation des Landesausscheids durch Ludwigslusts Gemeindewehrführer Bodo Thees, dessen Mitstreiter und die Stadt. „Wir sehen die heutigen Landesmeisterschaften als Generalprobe für die geplanten gemeinsamen Meisterschaften der Erwachsenen und Jugendlichen im Jahr 2019. Die Bewerbung für dieses Event ist bereits erfolgt und wird nun in den Gremien diskutiert“, so Pulss.

Gemeinsam mit den zweitplatzierten Altentreptowern wird Kummer Mecklenburg-Vorpommern beim Bundesausscheid im nächsten Jahr in Husum vertreten. „Aber die Mannschaft, die sich jetzt qualifiziert hat, wird so nicht antreten können“, sagte Stefan Geier. „Mehrere Jugendliche müssen ersetzt werden, weil sie beim Bundesausscheid aus Altersgründen nicht startberechtigt sind.“ Aber das habe beim letzten Mal auch geklappt. Beim Bundesausscheid 2016 wurde Kummer immerhin Siebter.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen