zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. Oktober 2017 | 14:25 Uhr

Ludwigslust : Kulinarische Reise in der Pause

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Projekt „Bunte Küche“ der Arbeiterwohlfahrt hat sich in letzten Monaten zum Erfolgsrezept entwickelt

von
erstellt am 08.Okt.2015 | 07:00 Uhr

Leckere Sachen waren es, die da auf dem Tisch standen: Teigtaschen mit Hackfleischfüllung aus Serbien, Auberginen-Zwiebelaufstrich sowie Götterspeise und Eis aus dem Iran, Kartoffelsalat auf polnische Art, Rote Bete und Kartoffelsalat, Reis mit Möhren und Rosinen aus Afghanistan, dazu verschiedene internationale Torten und Kuchen.


Buffet als Dank für Zusammenarbeit


Die Frauen aus dem Projekt „Bunte Küche“ bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ludwigslust hatten zu einem Internationalen Buffet gebeten. In den Räumen des AWO-Kreisverbandes in der Seminarstraße waren die Gäste eingeladen, ihre Mittagspause mit einer kulinarischen Reise in teils ferne Länder zu verbringen. „Wir möchten uns in diesem Rahmen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken“, sagt Kerstin Finger vom Ausländer-Beratungsbüro der AWO. Die appetitlich angerichteten Speisen zogen natürlich sofort neugierige Blicke auf sich. Die Besucher zeigten sich allesamt aufgeschlossen für neue Geschmacksrichtungen und sollten es nicht bereuen.


Weltumspannende Flexibilität


Die Köchinnen waren vor Ort und mussten so manches über ihre Gerichte erzählen. Das Projekt „Bunte Küche“ hat sich im Verlauf der letzten Monate zu einem vollen Erfolg entwickelt. Monatlich wird zusammen gekocht. Eine Frau ist immer federführend, eine weitere schreibt das Rezept mit. „Auf diese Weise haben wir schon serbisch, afghanisch, persisch und polnisch gekocht“, erzählt Kerstin Finger. Die Frauen müssen dabei manchmal ihre weltumspannende Flexibilität unter Beweis stellen. Ausgerechnet vor dem geplanten Internationalen Buffet ging der Herd kaputt. Also haben die Köchinnen ihre Gerichte kurzerhand zu Hause gezaubert und mitgebracht.

Die Gemeinschaft, die die Frauen beim gemeinsamen Kochen haben, spricht sich herum. Afghanische Männer haben darum den Wunsch geäußert, ebenfalls eine Kochgruppe zu bilden. Kerstin Finger hat einen deutschen Mann gefunden, der sie dabei anleiten wird. Doch bei der AWO geht es nicht nur um die kulinarische Völkerverständigung. Eine noch größere Rolle spielt dazu das Erlernen der deutschen Sprache als Grundlage für die Integration. Wöchentlich gibt es zum Beispiel einen Sprachkurs für Frauen.

Das Internationale Buffet fand übrigens im Rahmen der bundesweiten Interkulturellen Woche statt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen