zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 15:53 Uhr

Dömitz : Kritische Worte und Visionen

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Konstanze Lock von der Tourist-Information stößt in Dömitz noch nicht überall auf offene Ohren / An Ideen mangelt es ihr nicht

svz.de von
erstellt am 16.Sep.2017 | 09:04 Uhr

Dömitz hat die Festung, Dömitz hat Wasser vor der Haustür und liegt am Elberadweg. Dömitz hat Potenzial, ohne dass wir uns Geschichten zu großen Mücken oder alten Bäumen ausdenken müssen.“ Konstanze Lock glaubt daran, dass in der Stadt touristisch etwas gehen kann. Und die 33-jährige Ludwigslusterin müsste es einschätzen können, denn seit 15 Jahren ist sie in der Tourismusbranche tätig. Ihre ersten zehn Wochen in der Tourist-Information Dömitz zeigten jedoch, dass das in der Elbestadt kein leichter Job ist.

Auf der Stadtvertretersitzung am Donnerstagabend stellte sich Konstanze Lock vor – etwas überraschend, weil nicht auf der Tagesordnung angekündigt – und berichtete, wohl auch mit Blick auf den einen oder anderen argwöhnischen Beobachter, von dem, was sie in den ersten zweieinhalb Monaten angeschoben hat. Neben der Beratung von durchschnittlich 40 Gästen pro Tag sowie Anfragen und Beschwerden von Dömitzer Bürgern, die sich an sie wandten. So habe sie unter anderem neue Produkte regionaler Partner in das Sortiment der Tourist-Information aufgenommen, gewerbliche Gastgeber besucht und den Veranstaltungskalender aktualisiert. Sie hat dafür gesorgt, dass die Tourist-Information am 24. Oktober  Partner des Biosphärenreservats wird. Und sie hat versucht, bei den Dömitzer Vereinen die aktuellen Daten abzufragen, und um Zuarbeit für die Veranstaltungstipps gebeten. „Nur 13 von 35 haben sich zurückgemeldet“, berichtete Konstanze Lock ein bisschen enttäuscht. Dabei war ihr die starke Vereinsstruktur positiv aufgefallen. „Wie können Vereine und Ausschüsse stärker einbezogen werden?“ lautete dann auch eine ihrer vier grundlegenden Fragen, die sie den Dömitzern und ihren Stadtvertretern stellte. Der studierten Tourismusmanagerin war noch etwas aufgefallen: „Ich sehe starke Interessenskonflikte innerhalb der Stadt, eine schwierige Kommunikationsbasis und persönliche Befindlichkeiten, auch gegen meine Person.“ Ihre drei anderen Grundsatzfragen: Welchen Qualitätsanspruch hat Dömitz? Auf welcher wirtschaftlichen Grundlage soll die Tourist-Info arbeiten? Und welche Erwartungen gibt es an sie als Mitarbeiterin? Was Konstanze Lock nicht ist und nicht sein kann, steht fest: „Ich bin nicht das Sprachrohr zur Stadt und nicht die Sekretärin des Bürgermeisters.“ Auch die Organisation von kulturellen Veranstaltungen gehöre nicht zu ihrem Aufgabengebiet, das durch das Zustandekommen der Stelle und deren Finanzierung klar umrissen ist.

Evelin Gundske, Fachbereichsleiterin Finanzen im Amt,  erinnerte daran, dass die Stelle von der Rechtsaufsicht des Landkreises nur mit der Maßgabe genehmigt worden war, dass innerhalb eines Jahres ein Verein gegründet wird, der künftig Träger der Tourist-Information ist. Und sie werde von der EU gefördert als Projekt zur konzeptionellen und strategischen Ausrichtung der Stadtinfo. „Mit Konstanze Lock haben wir eine wirklich sehr versierte Fachkraft, die sich in diesem Bereich sehr gut auskennt“, so Evelin Gundske.

Und Konstanze Lock lässt sich von den anfänglichen Schwierigkeiten nicht entmutigen und präsentierte den Stadtvertretern eine Vielzahl von Ideen. Sie möchte ein Online-Buchungssystem einrichten und auf Zielgruppen zugeschnittene Paketangebote entwickeln. Sie möchte für die Klassifizierung von Ferienobjekten nach den Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) werben, für die sie selbst die Lizenz hat. Sie möchte eine Dömitzer Tourismuskonferenz veranstalten, mit Vereinen und Ausschüssen zusammenarbeiten und im kommenden Jahr eine neue Gästebroschüre mit Informationen über die Stadt, Erlebnistipps, Tourenvorschlägen, Unterkünften und Gaststätten erstellen. Und auch in Sachen Vereinsgründung gibt es erste Gespräche.

Die Stadtvertreter und die anderen Zuhörer im Rathaus hat Konstanze Lock am Donnerstag augenscheinlich auf ihre Seite gezogen. Sie quittierten ihren Vortrag mit lautem Beifall. „Ich hoffe, dass wir gemeinsam etwas auf die Beine stellen können“, so Konstanze Lock.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen