gross laasch : Kreativ in den Osterferien

Jugendclubleiterin Susanne Liedtke (l.) hilft Linus beim Papierschöpfen.  Fotos: Sophie Stange
1 von 2
Jugendclubleiterin Susanne Liedtke (l.) hilft Linus beim Papierschöpfen. Fotos: Sophie Stange

20 Kinder lernten im Jugendclub Groß Laasch wie sie Seifen herstellen und Papier schöpfen können

svz.de von
02. April 2015, 07:00 Uhr

Ein großes Gewusel in den Räumen des Jugendclubs in Groß Laasch: 20 Kinder im Alter von sechs bis dreizehn Jahren lernten gestern wie sie aus kleinen Stücken alter Zeitungen wieder neues und beschreibbares Papier herstellen können. Zudem gestalteten sie individuelle Seifen in verschiedenen Formen und Farben.

Um 9 Uhr ging es bereits los. Linus (11) erzählt, dass alle Ferienkinder gemeinsam erst einmal kleine Streifen aus dem alten Zeitungspapier gerissen haben. „Dann haben wir Wasser dazugegeben und mit einem Mixer einen Brei hergestellt“, sagt er. Ein Teil der entstandenen „Pampe“ wurde anschließend zusammen mit ein wenig Wasser in ein großes, rechteckiges Gefäß gefüllt. Dann konnte das Papierschöpfen richtig losgehen: Linus nimmt das Sieb, das von einem etwas höheren Rahmen begrenzt ist, und taucht es in das vor ihm stehende Gefäß mit dem Zeitungsbrei. Anschließend holt er das Sieb mit dem hängengebliebenden Brei wieder heraus und lässt das Wasser langsam abtropfen. Michel (9) hilft ihm dabei, das restliche Wasser mit einem Tuch vorsichtig abzutupfen, damit das neue Papier schneller trocknen kann. „So lernen die Kinder, wie wichtig es ist, im Team zu arbeiten“, sagt Jugendclubleiterin Susanne Liedtke, die zusammen mit der Betreuerin Rosi Drews und der freiwilligen Helferin Jana Pagel diesen Kreativtag gestaltet hat. Doch das Papierschöpfen ist damit noch lange nicht beendet: Das neue Papier wird zum weiteren Trocknen zwischen zwei Geschirrtücher gelegt und mit einem Bügeleisen vorsichtig weiter getrocknet. Dann kann es anschließend noch bunt bemalt oder beklebt werden. „Ich möchte das Papier dann verschenken“, erzählt Linus. Wie es am Ende genau aussehen soll, wollte er jedoch noch nicht verraten.

In der Küche des Jugendclubs stellen die Mädchen derweil fleißig bunte Seifen her. Ein Teil der Seifenrohmasse wird dabei in einem Wasserbad geschmolzen und mit der vorher ausgesuchten Seifenfarbe und einem Duft versehen. Danach konnten die Mädchen eine Form auswählen, in die sie die flüssige Seife gießen möchten. „Ich habe mir einen pinken Schmetterling ausgesucht“, sagt Thea (10). Auch Berenike (11) habe sich für diese Farbe entschieden und die Seife in eine Rosenform gegossen. „Danach möchte ich noch eine grüne Seife herstellen“, erzählt Berenike weiter, „vielleicht wird es diesmal dann auch ein Schmetterling.“

Nach dem kreativen Gestalten sollte es anfänglich noch ein Osterfeuer am Jugendclub für die Ferienkinder geben. „Das Stockbrot ist schon vorbereitet, aber aufgrund des gestrigen Sturms haben wir uns heute dann entschieden, das Osterfeuer doch lieber ausfallen zu lassen“, so Liedtke. „Das wäre sonst einfach zu gefährlich gewesen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen