zur Navigation springen

Ludwigslust : Kräftig drehen an der Saftpresse

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Mädchen und Jungen aus Pestalozzi-Schule, der Reuter-Grundschule und dem Montessori-Kinderhaus kamen zum Apfelaktionstag

Niklas dreht an dem kleinen Apfelschäler. Im Nu ist das rote Exemplar von seiner Schale befreit, dann wird der Apfel geteilt und probiert. „Hm schön süß“, sagt der Drittklässler, der gemeinsam mit den anderen Kindern seiner Klasse aus der Pestalozzi-Förderschule Ludwigslust zum Apfelaktionstag auf die Wiesen des Beratungs- und Therapiezentrums Ludwigslust in die Kanalstraße gekommen war. Die Mädchen und Jungen aus der Förderschule waren gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Heike Lange (5b) und Claudia Genrich (Klasse 3) mit großem Eifer bei der Sache.

Riesige Apfelberge türmten sich auf den Tischen, nach dem Waschen konnten die Kinder sie mit kleinen Messern zerschneiden, dann folgen die einzelnen Arbeitsschritte bis zum fertigen Produkt. „Es wäre auch schön, wenn jemand da wäre und die einzelnen Sorten benannt hätte“, gab Klassenleiterin Claudia Genrich als Anregung mit auf den Weg.

Den Mädchen und Jungen, die an diesem Tag auch aus der Grundschule „Fritz Reuter“ Ludwigslust und aus dem Montessori-Kinderhaus gekommen waren, machte es Spaß zu erleben, wie die geschälten Äpfel geschreddert und dann in der mobilen Saftpresse zu frischem Apfelsaft verarbeitet wurden.

Die Äpfel haben die Klienten des Suchthilfezentrums mitgebracht, auch von Eltern der Kinder und vielen fleißigen Helfern gab es Spenden, damit die Saftpresse auch gut ausgelastet ist. „Alle Äpfel sind verschieden. Es gibt Unterschiede an Äpfeln innerhalb einer Sorte, so wie es auch bei uns Menschen, bei den Männern, Frauen und Deutschen und so weiter auch Unterschiede gibt“, gibt Präventionsberater Claudius Hannemann den Grundschülern eine kurze Einführung zum Anliegen der Apfelpresstage auf den Wiesen hinter dem Haus in der Kanalstraße. „Und es gibt zudem verschiedene Sorten. Wie in unserer multikulturellen Gesellschaft sieht es bei den Äpfeln in der Wanne aus. Alle vermischt. Denn für den Apfelsaft gibt es den besten Geschmack, wenn möglichst viele Sorten zusammengemischt werden. Der kann jedoch nur entstehen, wenn auch der letzte ,feine’ Apfel bereit ist, sich einzubringen“, so Claudius Hannemann. Und zum leckeren Apfelsaft gab es dann nach getaner Arbeit selbstgebackenen Kuchen. Für Claudius Hannemann standen in dieser Woche noch weitere Termine in Sachen Apfelaktionstag an: In der Lenné-Schule Ludwigslust und in Rastow machte der Präventionsberater mit der mobilen Saftpresse Station.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2016 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen