zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

26. September 2017 | 00:31 Uhr

ludwigslust : Kostümprobe im Schlosspark

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Am Wochenende gibt es in der Barockstadt Ludwigslust wieder eine amüsante und unterhaltsame Reise in die Zeit der Herzöge

In barocken Gewändern gekleidete Damen wandeln durch den Schlosspark. Eingeladen hat die jungen Damen Dr. Gernot Hempelmann, der Vorsitzende des Schlossfördervereins Ludwigslust, der am gestrigen Tag auch ein Drehteam des NDR begrüßen konnte. Gedreht wird hier ein Beitrag, der am Freitag im Nordmagazin zu sehen sein wird und auf das Barockfest am Wochenende aufmerksam macht. Dieses Ereignis hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Besuchermagnet entwickelt, Leute aus nah und fern, aus ganz Mecklenburg, aus Berlin, Hamburg, Lübeck und anderen norddeutschen Städten wollen sich das tolle Angebot am Schloss, im Schlosspark und im Schloss nicht entgehen lassen.

Los geht es bereits am Sonnabend, dem 17. Mai, um 19 Uhr mit einem Schlosskonzert in der Kath. Kirche St.Helena / St.Andreas im Park. Es ist das erste „Schlosskonzert“ in dieser Saison. Es erklingt Musik von Arcangelo Corelli, dem „Orpheus der Barockmusik“, und von seinen Wegbereitern. Das Duo „La Vihna“ aus Dresden bietet ein Concerto Italiano auf dem Barock-typischen, heute nahezu vergessenen Instrument der Theorbe. Doch heute ist dieses überdimensionierte Instrument eine echte Seltenheit. Daneben sind verschiedene barocke Flöten und eine Baßgeige zu hören. Später an diesem Sonnabendabend, ab 20.30 Uhr, geht es dann auf den frisch wiederhergestellten Herzoglichen Festplatz von 1730, zwischen Katholischer Kirche und Johannisdamm gelegen. Hier veranstaltet der Förderverein Schloss Ludwigslust e. V. eine Barocke Soirée. „Gegen 20.45 Uhr wird ein Prozessionszug ,Hoher Herrschaften’ in prachtvollen Barockgewändern unter Trompetenschmettern durch die Lindenallee zum Festplatz geführt“, ergänzt Dr. Hempelmann. Ab 21 Uhr folgt ein Mosaik aus musikalischen Ohrwürmern, höfischen Tanz-Galanterien und Barock-Theater-Zaubereien. Im Dämmerlicht von 100 Kerzen und Fackeln, im Kreis flanierender Damen und Herren aus der Barockwelt, entsteht in der phantastischen Parknacht eine unvergesslich schöne Traumwelt. Jedermann ist eingeladen, mitzufeiern, mitzuschauen, mitzustaunen. Und das alles ohne Eintritt!

Punkt 23 Uhr endet der Traum von Versailles mit einem stimmungsvollen Zapfenstreich. Denn amSonntag, 18. Mai, folgt das 18. Barockfest auf Schloss Ludwigslust.

„Traditionell bietet die Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg e. V. um 9 Uhr eine spannende Exkursion in den artenreichen Schlosspark Ludwigslust an“, meint Vorstandsmitglied Henrik Wegner. Treffpunkt ist am Natureum neben dem Schloss.

Gleich um 10.50 Uhr donnern die ersten Kanonenschüsse, um 11 Uhr folgt der Morgengruß der Parfocejagdhörner, wirft Dr. Hempelmann einen Blick voraus. Und dann beginnt ein pausenloses Programm für Alt und Jung: drei Aufführungen des Figurentheaters von Margrit Wischnewski, heiße Degenkämpfe der Fechtgesellschaft Schwerin, ein mittägliches Orgelkonzert in der Kath. Kirche, zwei Kammerkonzerte und zwei Gitarrenkonzerte der „LuGuitars“, dazu Musik und Poesie von den „Saitenwaisen“, amüsante höfische Plaudereien, Führungen im Schloss und ums Schloss herum, eine Große Jagdfalken-Schau und ein herzoglicher Spaßmacher.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen