zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. Oktober 2017 | 16:33 Uhr

Ludwigslust : Kostenlos surfen im Stadtzentrum

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Landkreis schaltet Richtfunkstrecke zum Alexandrinenplatz frei. Für mehr WLAN-Zugänge beantragen Ludwigslust und Grabow Leader-Mittel

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Ludwigslust hat seinen ersten WLAN-Hotspot mitten im Stadtzentrum. Seit Montag können Touristen und Einheimische am Alexandrinenplatz das öffentliche Internet nutzen. Und das ohne erforderliche Registrierung und völlig kostenfrei. Möglich macht das eine neue Richtfunkstrecke vom Landratsamt. Die Sendeantenne, die der Verein Opennet Initiative e.V. auf dem Dach des Landratsamtes im März installiert hatte, funkt nun etwa 300 Meter weiter zu einer neuen Antenne am Alexandrinenplatz, die das WLAN-Signal in die Fläche verteilt.

Für Wirtschaftsförderer Henrik Wegner ist das ein weiterer Baustein für die verbesserte Lebens- und Aufenthaltsqualität in Ludwigslust. „Die Leute fragen schon ab und zu nach öffentlichen Hot Spots“, sagt er. „Vor allem die Wohnmobiltouristen auf dem Caravanstellplatz wünschen sich einen Zugang.“ Der Stellplatz zwischen der Storchennest GmbH und dem Schlosspark soll als nächstes mit freiem Internet versorgt werden. Auch der Bahnhof und der Schlossplatz sind als Hot-Spot-Standorte im Gespräch. Bisher hatte die Stadtverwaltung ausschließlich mit der Rostocker Opennet Initiative e.V. zusammen gearbeitet. Unabhängig von dieser rein ehrenamtlichen Initiative werde jetzt geprüft, ob ein professionelles Unternehmen die Hot Spots aufbauen und betreiben kann. Dazu will die Stadt Ludwigslust gemeinsam mit der Stadt Grabow Fördermittel beantragen, die für den Kauf der Technik und für die Vergabe von Leistungen, wie Installation und stetige Wartung genutzt werden. Wird der Leader-Förderantrag befürwortet, könne auch an zwei Standorten in Grabow - am Hafen und am Marktplatz - schon 2018 freies Internet angeboten werden.

Der neue Hot Spot in Ludwigslust am Alexandrinenplatz soll noch weiter optimiert werden. Andreas Schreiber, beim Landkreis verantwortlich für das E-Government, hatte gestern vor Ort noch einmal die Sendeleistung getestet. „Ganz zufrieden sind wir noch nicht“, sagt Schreiber. „Es funktioniert und wer Glück hat, findet auf seinem Handy auch den Hot Spot. Aber der Empfang ist noch nicht stabil genug.“ Bis Ende August soll nun die Antenne noch einmal versetzt werden, damit auch auf der gegenüberliegenden Seite vor dem Zebef das Internet genutzt werden kann. Bereit gestellt werden 10 MB. „Das reicht für gelegentliches Surfen und Chatten auf Whats App, aber nicht für das Abspielen von Videoformaten“, sagt Schreiber.

Die Initiative Opennet e.V. ist im Landkreis Ludwigslust-Parchim bisher nur in der Stadt Ludwigslust aktiv. Demnächst will sie auch in der Kreisstadt Parchim Hot Spots anbieten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen