zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

19. Oktober 2017 | 07:19 Uhr

Heiddorf : Kooperation über den großen Teich

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Rock River Laboratory Europe in Heiddorf gegründet / Deutsche und amerikanische Fachleute arbeiten im Futtermittelbereich zusammen

von
erstellt am 25.Okt.2016 | 21:00 Uhr

Der Ortsteil der Gemeinde Neu Kaliß macht jetzt auch international von sich reden: Am 1. Oktober 2016 wurde vom InnovationsTeam Christiane Brandes, bekannt aus dem Bereich Beratung, Planung und Stallbau mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern, ein Kooperationsvertrag mit dem amerikanischen Futteranalyselabor Rock River Laboratory Inc. aus Wisconsin in den USA geschlossen.

„Ziel der Kooperation ist es, deutschen wie europäischen Milchviehhaltern die Möglichkeit zu bieten, Futtermittel besser zu analysieren, um die Voraussetzungen für optimale Rationsgestaltung zu schaffen“, so Christiane Brandes. Je genauer das Potenzial der hofeigenen Futtermittel bestimmt werden kann, desto eher lassen sich kostspielige und gesundheitsgefährdende Fehlversorgungen der Tiere vermeiden. Das schont den Geldbeutel und auch die Umwelt.

Kontakte zu Fachleuten in den USA gab es schon seit langem. Christiane Brandes ist regelmäßig in Kontakt mit amerikanischen Universitäten, um zu erfahren, wie in diesem Bereich der Stand der Technik in den Vereinigten Staaten ist. „Dort wird in ganz anderen Bereichen geforscht als bei uns“, so Nils Landwehr, der das Labor in Heiddorf leitet. „Wichtig ist, dass wir das auch nach Europa bringen und den Milchviehbetrieben helfen, ihre Kühe besser ernähren zu können.“ Zum anderen, so Nils Landwehr, gehe es auch darum, die Menge an Methan- und Stickstoffausscheidungen zu reduzieren.

Zum Hintergrund: Rock River Laboratory kann in den USA auf 40 Jahre Erfahrung in der Futteranalyse und Beratung für Landwirte zurückblicken. Nun fiel der Startschuss für Europa bzw. Deutschland.

Das neue Rock River Laboratory Europe wird, wie das Planungsbüro in Heiddorf, im Landkreis Ludwigslust sitzen und von dort aus tätig werden. Ähnlich wie bei der bundesweit anerkannten Arbeit des InnovationsTeams, dem Bauplanungsbüro, ist man sich sicher, dass man mit den neuen Serviceangeboten der Futteranalyse die Dienstleistung für die Landwirtschaft nachhaltig verbessern kann. Es wird erwartet, dass kurzfristig für die Erweiterung des Teams weitere moderne Arbeitsplätze geschaffen werden.

Das deutsche Team wird momentan tatkräftig von amerikanischen Wissenschaftlern und Fütterungsberatern unterstützt. Christiane Brandes, als Geschäftsführerin von Rock River Laboratory Europe, ist gespannt auf die Umsetzung. Die bereits aus ganz Europa nach Heiddorf eingesendeten Futterproben zeigen erstaunliches Potenzial für eine Optimierung der Futterration. Das Team um Christiane Brandes ist sich sicher, dass man aus Heiddorf wieder Impulse für ganz Deutschland und auch Europe geben kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen