zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

19. August 2017 | 03:51 Uhr

Ludwigslust : Knapp 6000 Stunden Hilfe

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Volkssolidarität bedankt sich bei ehrenamtlich tätigen Mitgliedern und feiert 71. Geburtstag

Sie ist 90 Jahre alt, die Hälfte ihres Lebens Mitglied der Volkssolidarität und immer noch aktiv im Ehrenamt. Sigrid Westendorf aus Dömitz ist eine von mehr als 20 freiwilligen Helfern, die der VS-Kreisverband Ludwigslust am gestrigen Donnerstag für ihr unermüdliches Engagement auszeichnete. Rund 80 Gäste aus allen Ortsgruppen sind ins Haus der Volkssolidarität in Ludwigslust gekommen, auch um den 71. Geburtstag der Hilfsorganisation zu feiern.
„Unsere Ehrenamtlichen haben in diesem Jahr knapp 6000 Stunden unentgeltlich gearbeitet“, erklärt Vorstandsvorsitzende Jacqueline Bernhardt. Das ergebe einen Mehrwert von mehr als 50 000 Euro. „Unsere Mitglieder sind unser Markenzeichen“, sagt sie weiter. „Sie arbeiten täglich Seite an Seite mit unseren hauptamtlichen Mitarbeitern. Sie bringen sich vor Ort ein und gestalten so unser Motto Miteinander-Füreinander.“

Auch Kinder aus der VS-Kita „Abenteuerland“ in Neu Kaliß dankten allen Ehrenamtlichen mit einem kulturellen Programm. Insgesamt knapp 200 der mehr als 2000 Mitglieder sind ehrenamtlich tätig, helfen Kindern, Familien, Senioren ebenso wie sozial schwachen und benachteiligten Menschen. „Ihr macht uns sehr stolz“, sagt Roswita Hauff, selbst seit Jahrzehnten eine gute Seele des Verbandes.

Übrigens: Um in Zukunft noch besser helfen zu können, wird der Kreisverband Ludwigslust mit dem Kreisverband Hagenow zur Volkssolidarität Südwestmecklenburg verschmelzen. „Dann zählen wir mehr als 3000 Mitglieder und noch mehr ehrenamtliche Mitstreiter“, sagt Jacqueline Bernhardt. Ein aufregendes 72. Lebensjahr liege vor der Volkssolidarität in Ludwigslust.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen