Balow : Kleine Balower punkten fürs Dorf

Kita-Kinder begrüßen die Wettbewerbskommission mit einer Sonnenblume für jeden. Fotos: Uwe Köhnke
1 von 4
Kita-Kinder begrüßen die Wettbewerbskommission mit einer Sonnenblume für jeden. Fotos: Uwe Köhnke

Kommission schaut sich Konkurrenten im Landeswettbewerb um das schönste Dorf an und erlebt Überraschungen mit

von
16. September 2015, 07:00 Uhr

Für eine große Überraschung sorgte gestern Morgen in Balow Landwirtin Barbara Willer aus dem benachbarten Dambeck. Sie brachte einen Scheck über 2500 Euro mit und erzeugte nicht nur bei den Balowern staunende Gesichter. Auch die Kommission, die die Teilnehmer am Landeswettbewerb um das schönste Dorf prüft, war baff.

Die Balower bewerben sich um die Auszeichnung, und sie haben allen Grund dazu. Barbara Willer bringt es auf den Punkt. „Seit 20 Jahren begegnen wir uns jeden Tag im Dorf. Was hat sich in den Jahren nicht alles verändert“, sagt sie der Wettbewerbskommission und den anwesenden Balower Bürgern. Der Landwirtschaftsbetrieb, den die Dambeckerin mit ihrem Bruder gemeinsam führt, hat viele Flächen auch in der Gemarkung Balow gepachtet. „Danke, dass ihr unsere Arbeit versteht!“ ruft sie aus. Wenn zu unpassender Zeit noch Gülle gefahren werden muss zum Beispiel. Für die Dambeckerin ist die ausdauernde Beständigkeit der Balower Bürgermeisterin Kriemhild Kant der Schlüssel für den Erfolg, den sich die kleine Gemeinde mit ihren 326 Einwohnern zugute schreiben kann.

Die Dambecker revanchieren sich nicht nur mit dem Scheck, sondern auch mit der erklärten Bereitschaft, die Grundschüler und Kita-Kinder des Dorfes mit der Landwirtschaft vertraut zu machen. Damit sie zum Beispiel wissen, wo die Milch herkommt, die Barbara Willer ebenfalls an diesem Morgen den Balower Kita-Kindern mitgebracht hat.

Wer die Balower kennt, der weiß, dass sie sich immer etwas einfallen lassen. Weil sie eine Dorfgemeinschaft sind, fällt ihnen dies leichter als anderen. An diesem Morgen begrüßen Kita-Kinder die Wettbewerbskommission mit Sonnenblumen. An einem Band, das sie über die Straße gespannt haben, hängen lauter Plüschtiere. Die geben sie den Gästen mit, damit diese sie an syrische Flüchtlingskinder weiterreichen.

Der 9. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ ist in dieser Woche in die Schlussphase gegangen. Neun Gemeinden aus vier Landkreisen haben sich qualifizieren können. Balow ist darunter – als einzige Gemeinde aus der Ludwigsluster Region.

Vielleicht hat der Erfolg den Nebeneffekt, dass die Dorfstraße, die L 081, endlich gemacht wird. Die Balower haben keinen größeren Wunsch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen