Schlosspark Ludwigslust : Klänge, Komödianten, Köstlichkeiten

'En garde! - Auch in diesem Jahr wird ein herzoglicher Fechtsmeister wieder Kavaliere des Hofes in der ritterlichen Fecht- und Schirmkunst nach neuester franzöischer Manier unterweisen. Schloss Ludwigslust
1 von 2
"En garde! - Auch in diesem Jahr wird ein herzoglicher Fechtsmeister wieder Kavaliere des Hofes in der ritterlichen Fecht- und Schirmkunst nach neuester franzöischer Manier unterweisen. Schloss Ludwigslust

Im Ludwigsluster Schloss wird gebaut - nun stehen keine Räumlichkeiten für das traditionelle Barockfest zur Verfügung. Daher sind Akteure und Gäste diesen Sonntag zum "Barocken Picknick" im Schlosspark eingeladen.

von
16. Mai 2012, 12:16 Uhr

Ludwigslust | Im Ludwigsluster Schloss wird derzeit und noch in den nächsten Jahren kräftig gebaut - daher stehen in diesem Jahr keine Räumlichkeiten für das traditionelle Barockfest zur Verfügung. Der Förderverein und das Schlossmuseum haben sich daher entschlossen, Akteure und Gäste an diesem Sonntag, dem 20. Mai zum Rendezvous mit Picknick in den Schlosspark einzuladen. Zwischen 11 und 18 Uhr erwarten die Besucher dort Klänge, Komödianten und jede Menge kulinarische Köstlichkeiten.

Herzogliche Parforcebläser blasen die Eröffnungsfanfare

Eröffnet wird das diesjährige "Barocken Picknick" um 11 Uhr mit der Eröffnungsfanfare, die von den Herzoglichen Parforcebläser vom Balkon des Schlosses geblasen wird. Auf dem weiteren Programm stehen "Der gestiefelte Kater" und "Der Froschkönig" - Herzogliches Figurentheater für Jung und Alt sowie spannende Fechtszenen, amouröse Abenteuer und das tägliche Einerlei bei Hofe. Seine Auftritte hat auch der Herzogliche Hofkomödiant Rebasius Funkenflug, welcher die Schwermuth vertreiben soll. Dazu kommen eine Unterweisung in barocker Fecht- und Schirmkunst "En garde!" sowie poetisch-musikalische SAITENSprünge unter dem schönen Motto "Wovon der Tag keine Ahnung hat".

Zudem präsentieren mehrere Ludwigsluster Gastronomen kleine, aber feine Köstlichkeiten aus der herzoglichen Küche, darunter portugiesischen Eintopf, Kalbsfrikadellen und Pfannkuchenvariationen. Dazu gibt es verschiedenste Getränke von Holunderlikör und portugiesischem Bier bis zu Milchkaffee. Und was wären barocke Köstlichkeiten ohne Naschereien? Schließlich benutzte man dazu früher sogar eine eigene zweizinkige Konfektgabel, die Pirone.

Außerdem kann man sich am Sonntag an Spielen in heiterer Gemeinschaft vergnügen oder nach der Devise "Ein Augenblick mal Prinz oder Prinzessin sein" mit Figurentafeln fotografieren lassen. Den ganzen Tag über erklingt zudem Musik: Bei kleinen Wandelkonzerten spielen Schüler der Kreismusikschule "Johann Matthias Sperger" und der Musikschule Alt Jabel. Für den Eintritt zum Barocken Picknick werden die Besucher gebeten, einen Förder-Button für 2 Euro zu erwerben. Dieser Button ermöglichkeit zusätzlich den freien Eintritt in das Schlossmuseum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen