Gross Laasch : Kirchgemeinde Groß Laasch bereitet sich nach Weihnachtsmarkt auf besonderes Krippenspiel vor

Spaß für Groß und Klein gab es beim Weihnachtsmarkt der Gemeinde Groß Laasch.
Spaß für Groß und Klein gab es beim Weihnachtsmarkt der Gemeinde Groß Laasch.

Nach dem Weihnachtsmarkt ist das Krippenspiel der nächste Höhepunkt.

svz.de von
21. Dezember 2013, 07:00 Uhr

In der Gemeinde Groß Laasch laufen die letzten Vorbereitungen auf das Krippenspiel mit Erwachsenen, das am Zweiten Weihnachtsfeiertag aufgeführt wird. Um 17 Uhr gibt es einen Gottesdienst unter dem Titel „Ein Engel dreht ab.“ Das Krippenspiel mit Erwachsenen jährt sich 2013 zum vierten Mal.

Besucher der Laascher Krippenspiele in den letzten Jahren wissen, dass da Engel am Wirken sind, die ganz unterschiedlich daher kommen, wie auch die Menschen unterschiedlich sind.

Lassen Sie sich überraschen, wer da abdreht und warum…

Regisseurin und Pastorin Sabine Schümann dankt allen Beteiligten für ihr großes Engagement und sie verknüpft das mit einer neuen Wette. Der Einsatz ist ein Abendessen für die Schauspieler. Wenn sich mindestens 200 Leute in der Kirche einfinden und wenigstens 150 ein kleines Lobkärtchen für die Engel mitbringen, hat Sabine Schümann die Wette verloren. Wie übrigens auch im vergangenen Jahr. Da wettete sie um mindestens 100 Flügel und 175 Besucher.

Mit ihrem kleinen schnuckeligen Weihnachtsmarkt auf dem Pfarrgelände haben sich die Laascher bereits auf das schönste Fest des Jahres eingestimmt. Über 50 Kinder lauschten gebannt beim Puppenspiel um die Weihnachtsgans Auguste, dargeboten vom Puppentheater Schlott aus Neu Nantrow.

Es gab frisches Brot aus dem Steinbackofen. Die Stände waren teils dicht umlagert. Die Gemeinde, der Verein Groß Laasch Flexibel sowie die Kirchgemeinde hatten viel Mühe investiert. Hauptanliegen war, dass die Menschen wieder mit einander ins Gespräch kommen. Das sei auch gelungen, sagt zum Beispiel Pastorin Sabine Schümann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen