Ludwigslust : Kids bauten Beiwagen-Fahrrad

Mädchen und Jungen bastelten und schweißten diese Fahrradskulptur zusammen. Fotos: andreas münchow
1 von 3
Mädchen und Jungen bastelten und schweißten diese Fahrradskulptur zusammen. Fotos: andreas münchow

6. Klassen der Förderschule Ludwigslust verbrachten Projektwoche in Werkstatt des Zebef e. V.

von
11. Juli 2014, 07:00 Uhr

Ein Pedal, eine Kette und Teile eines Rahmens – das Gebilde erinnert irgendwie an ein Fahrrad. Ist aber keines. Schülerinnen und Schüler der Förderschule „Johann Heinrich Pestalozzi“ Ludwigslust haben die Skulptur im Rahmen ihrer Projektwoche in der Fahrradwerkstatt des Zebef e. V. gebaut.

Die letzte Woche vor den Ferien verbrachten die Klassen 6a und 7a statt in den Klassenräumen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Heike Langer und Claudia Genrich in der Werkstatt am Wasserturmweg. „In dem Workshop lernen die Kinder, aus Fahrrad- oder anderen Metallteilen etwas zu bauen. Dabei entwickeln sie handwerkliches Geschick und die Fähigkeit, im Team zu arbeiten,“ sagt Heike Langer.

Neben der Fahrradskulptur haben die Kinder in dieser Woche auch ein Fahrrad mit Beiwagen und ein so genanntes Swinger-Bike gebaut. Letzteres ist zusammenklappbar und könnte bequem im Kofferraum eines Autos transportiert werden. Der 13-jährige Christof ist begeistert von dieser Woche: „Wir durften sogar Teile zusammen schweißen und mit Werkzeugen, wie dem Trennschleifer, arbeiten.“

Während Kumpel Mark gestern mit dem Swinger-Bike auf dem Werkstattgelände umher radelte, versuchten sich andere Kinder am Fahrrad mit Beiwagen.

Während die Fahrräder künftig in der Werkstatt bleiben, soll die Fahrradskulptur demnächst einen Platz auf dem Schulgelände bekommen. Die Woche wurde begleitet von dem Jonglirium e. V. aus Berlin. Felix Fischer vom Verein sagt: „Unser Verein ist aus verschiedenen Jugendprojekten in Berlin entstanden. Jonglirium organisiert Projekte für Medien wie Fahrrad, Theater, Musik und Zirkus. Mit den Kids hier in Ludwigslust zu arbeiten, war sehr angenehm. Sie haben sich toll eingebracht.“

Übrigens kehren beide Klassen auch am heutigen letzten Schultag vor den Ferien nicht mehr in ihre Schule zurück. „Die Zeugnisse gibt es hier in der Werkstatt. Ein schöner Abschluss sowohl des Schuljahres als auch der Projektwoche“, meint Lehrerin Claudia Genrich.

Kevin Henning leitete das Ganze seitens des Zebef e. V. „Als Fahrradwerkstatt haben wir natürlich viel mit Fahrrädern zu tun. Langsam gehen uns aber die Ersatzteile aus. Wer alte Fahrräder zu Hause hat oder Ersatzteile, die er nicht mehr unbedingt braucht, kann sie gerne zu unserer Werkstatt am Wasserturmweg bringen. Wenn niemand da ist, können Fahrräder und Teile auf dem Hof abgelegt werden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen