zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

15. Dezember 2017 | 03:48 Uhr

Dömitz : Karenzer und Polzer schaffen Triple

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Amtsfeuerwehrausscheid Dömitz-Malliß: Sektdusche für Sieger / Kalisser Freiwillige garantierten Klasse-Wettkampftag

svz.de von
erstellt am 23.Mai.2016 | 17:00 Uhr

Dem Titelverteidiger des Feuerwehrausscheids im Amt Dömitz-Malliß vom Vorjahr gelang eine selbst kaum erhoffte Wiederholung. Aber die löste umso mehr Riesenjubel aus, weil die Löschgruppe der Feuerwehr Karenz und die Jugendabteilung der Wehr Polz die Wanderpokale für immer mit nach Hause nehmen konnten. „Drei Mal in Folge gewonnen, das ist große klasse“, gratulierte auch Kreiswehrführer Uwe Pulss aus Zarrentin den strahlenden Siegern.

Eine solche ausgezeichnete Leistung attestierten Amtsvorsteher Burkhard Thees und Amtswehrführer Fred Neumann ebenso der gastgebenden Wehr. Die insgesamt 25 Mitglieder hatten binnen vier Tagen eine riesige Grünfläche zwischen Kaliß und Göhren zu einem Wettkampfplatz präpariert, der faire Leistungsvergleiche ermöglichte.

Das Ausrichten des Amtsausscheids war der Auftakt für eine weitere festlich-unterhaltsame Veranstaltung. Die Kalisser Freiwillige Feuerwehr wird ihr 150-jähriges Bestehen gemeinsam mit den Dorfbewohnern und Gästen am 13. August, ab 15 Uhr für Feuerwehrmitglieder und Gäste, und ab 21 Uhr öffentlich mit einem Tanzabend auf dem Areal des Forsthofes Kaliß feiern. Eigentlich, so Ortswehrführer René Koch, müsste die Kalisser Feuerwehrkameradschaft noch älter als 150 Jahre alt sein. „Wir haben im Landesarchiv Schwerin eine Rechnung für das Flicken von Schläuchen an die Feuerwehr Kaliß entdeckt. Dieses Datum nehmen wir nun als Gründungsjahr an“, erklärt Koch die Berechnungsgrundlage für das Jubiläum.

Zum Wettkampfgeschehen: Dass die Wettkampfgruppe der gastgebenden Wehr überhaupt den 10. Platz erreichte, das war schon aller Ehren wert, befand die Amtswehrführung. Die Strapazen der vergangenen Tage für die Wettkampfstätte forderten schlicht ihren Tribut. Aber es reichte dennoch, gleich vier Gruppen nach den zu erfüllenden Leistungsnachweisen Löschangriff nass auf Zeit, Löschangriff nach Vorschrift, Fragenkomplex und Erste Hilfe hinter sich zu lassen. Die Kalisser waren aber auch ein Hingucker auf dem Areal. Sie rückten zu den jeweiligen Leistungsvergleichen mit Trecker und Anhänger, darauf Gartenbänke wie Löschutensilien, an.

Dass sich eine Sektdusche bei der Siegerehrung doch noch über die Karenzer Löschgruppe ergoss, hatten die Mannen den Wertungsrichtern zu verdanken. Vorweg: Alle anderen Löschgruppen empfanden diese Entscheidung als absolut fair. Beim sogenannten Löschangriff nass sprühte plötzlich eine mächtige Wasserfontäne aus einem mit Prüfstempel versehenen Förderschlauch. Weil so dieser Zeitablauf der Wasserförderung verfälscht worden war, gewährten die Wertungsrichter eine Wiederholung mit einem Ersatzschlauch. Und die Karenzer nutzten diese Gunst der Stunde. In strahlende Siegergesichter schauten Amtswehrführer Neumann und Amtsjugendfeuerwehrwart Ronny Schult, als sie der Polzer Jugendfeuerwehrgruppe den Wanderpokal überreichten, den sie nun endgültig behalten dürfen. Auch sie hatten das Triple geschafft – und das mit einem deutlichen Vorsprung von knapp 30 Punkten vor dem ebenfalls überzeugenden Feuerwehrnachwuchs aus Tewswoos und Malliß. Die mehr als 100 Jungen und Mädchen zeigten ihr Können beim Absolvieren des zweiteiligen Bundeswettkampfes und einem Löschangriff, wobei die erste Gruppe aus Tewswoos nicht zu schlagen war. Beim Löschangriff nass beteiligten sich die Jugendfeuerwehren Polz, Tewswoos und Heiddorf mit jeweils zwei Gruppen.

Bei Amtsausscheid gab es auch Ehrungen: Kreiswehrführer Uwe Pulss verlieh die Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ an Helmut Weiß aus Neu Jabel. Das Ehrenzeichen in Silber des Landesfeuerwehrverbandes überreichte Amtswehrführer Neumann an Ralf Buls, Rene Buls und Dietmar Segatz von der Wehr Heidhof-Rüterberg.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen