Ludwigslust : Kampf um das Leben verloren

36-Jähriger aus Ludwigslust, der im Januar brutal niedergeschlagen wurde, starb jetzt im Krankenhaus

von
14. Juli 2014, 18:09 Uhr

Das brutale Verbrechen erschütterte im Januar die ganze Region. Zunächst Unbekannte überfielen in der Nacht zum 19. Januar 2014 in Ludwigslust einen 36-Jährigen und brachten ihm schwerste Kopfverletzungen bei. Jetzt, ein knappes halbes Jahr später, ist das Opfer verstorben. Schnell hatte die Kripo damals zwei 18 und 19 Jahre alte Männer ermittelt, die bei der Attacke zugegen waren. Ihnen wird vorgeworfen, den Mann niedergeschlagen und seine Brieftasche geraubt zu haben.

Der 18-Jährige sitzt derzeit in U-Haft. Bei der Aufklärung der Tat kamen im Teich Am Bassin sogar Polizeitaucher zum Einsatz (SVZ berichtete).

Bereits im März konnte Kriminalhauptkommissar Lothar Richter von der Ludwigsluster Polizei, der in dem Fall ermittelte, in der SVZ informieren, dass der Fall aufgeklärt ist. Der überfallene Ludwigsluster lag zu diesem Zeitpunkt bereits längere Zeit im komatösen Zustand im Krankenhaus, dass er bis zu seinem jetzigen Tod nicht mehr verlassen hat.

Gegen die beiden Tatverdächtigen ist bereits Anklage wegen Raubes und schwerer Körperverletzung erhoben worden. Laut Staatsanwaltschaft untersuchen Rechtsmediziner jetzt den Leichnam. Falls sie zu dem Ergebnis kommen, dass der Tod des 36-Jährigen auf die bei dem Überfall erlittenen Verletzungen zurückzuführen ist, könnte der Tatvorwurf geändert werden und dann Raub mit Todesfolge lauten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen