zur Navigation springen

Ludwigslust : Junge Musiker erfolgreich beim Bundesfinale

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Anton Keller, Johann Zimmermann und Lisa Ider erreichen 2. Preise beim Bundesfinale von „Jugend musiziert“ in Kassel

von
erstellt am 19.Mai.2016 | 08:03 Uhr

Überaus erfolgreich sind die jungen Musiktalente des Landkreises vom Bundesfinale „Jugend musiziert“ aus Kassel zurückgekehrt. Anton Keller aus Alt Jabel und Johann Zimmermann (beide 15) aus Ludwigslust setzten nach ihrem Erfolg im vergangenen Jahr beim Bundeswettbewerb in Hamburg noch einen drauf: In der Wertung „Duo Klavier/Blechblasinstrument“ erreichten sie 22 Punkte und damit einen zweiten Preis. „Wir hatten schon während des Vorspiels ein gutes Gefühl“, sagt Antons Vater Martin Keller vom Musikhof Alt Jabel. Für ihn war der Wettbewerb etwas ganz Besonderes, denn neben Sohn Anton trat auch sein Klavierschüler Johann vor die Bundesjury. Die beiden Jungs hatten sich im letzten Sommer im Musikhof kennen gelernt und sich spontan entschieden, gemeinsam als Duo Stücke für „Jugend musiziert“ zu spielen. Besondere Herausforderung: Ein Stück ihres Programmes aus dem Landeswettbewerb im März war für den Bundeswettbewerb nicht zugelassen. „Sie mussten also in sechs Wochen ein neues Stück einstudieren“, erzählt Martin Keller. „Und das haben sie wirklich grandios auf sehr hohem Niveau gemeistert.“

Glücklich über ihren Erfolg in Kassel ist auch Sängerin Lisa Ider, die in der Rock- und Popschmiede Göhlen Gesangsunterricht nimmt. Die 17-jährige Schülerin aus Hagenow überzeugte die Bundesjury mit dem a-capella Song „Sag es wie es ist“ von Luxuslärm, mit ihrer eigenen Komposition „In my heart“, dem Song „Mouthwash“ von Kate Nash und dem Adele-Hit „Hello“. Anders als bei ihrem ersten Bundesfinale vor drei Jahren in Nürnberg sei Lisa diesmal zwar aufgeregt, aber doch mit voller Konzentration auf die Bühne gegangen. „Jetzt hatte ich es bis hierher geschafft. Also wollte ich es auch richtig rocken“, sagte die Schülerin gestern am Telefon. Sie war nach ihrem Auftritt am Sonntag noch bis Dienstag in Kassel geblieben und hatte ihre Urkunde feierlich persönlich entgegengenommen. Auch für Lisa vergab die Bundesjury 22 Punkte und damit einen zweiten Preis. Kritik übte die Jury lediglich an ihrem Outfit. „Ich war zu schlicht gekleidet. Die Jury hätte mich gern etwas frecher, am liebsten in Pink gesehen.“ Wer Lisa Ider live erleben will - sie ist die Frontfrau der Ludwigsluster Band „Seven Nights“ und singt am 2. Juli auf der Dömitzer Musiknacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen