Grabow : Junge lernt Tänze der Kinder dieser Welt kennen

Kinder probten bei der Generalprobe auch orientalische Tänze. Fotos: andreas münchow
1 von 2
Kinder probten bei der Generalprobe auch orientalische Tänze. Fotos: andreas münchow

Tanzgeschichte wird am morgigen Mittwoch im Grabower „Blue Sun“ aufgeführt

von
03. November 2015, 07:00 Uhr

Ein kleiner Junge sitzt zu Hause in der Stube und denkt nach: Wie tanzen eigentlich die Kinder in der Welt? Wie klingt ihre Musik? Der kleine Junge – er beschließt, die Kontinente zu bereisen, um eine Antwort auf seine Fragen zu bekommen.

So beginnt die Tanzgeschichte „Wir sind alles Kinder dieser Welt“, die morgen im DRK-Freizeithaus „Blue Sun“ in Grabow aufgeführt wird. „Kinder zwischen 7 und 14 Jahren, darunter auch Migranten aus Ludwigslust, haben für dieses Stück seit September geprobt“, sagt Schulsozialarbeiterin Sabine Wendt. Sie hat gemeinsam mit dem Künstlerpaar Suhana & Castano die Proben begleitet. „Unser Ziel war es, sich damit auseinanderzusetzen, dass es auch andere Kulturen gibt, aber alle Menschen die gleichen Bedürfnisse haben, wir alles Kinder dieser Welt sind“, so Wendt.

Bestandteil der Geschichte sind die Trommel und Tänze. SVZ war bei der Generalprobe dabei. „Wichtig ist, dass ihr Tempo haltet, nicht langsamer werdet“, ruft Castano in die Probe für einen Western-Tanz hinein. Logisch, dass der eingangs erwähnte kleine Junge bei diesem Tanz gerade in Amerika ist. 16 Kinder sind bei dieser Generalprobe dabei. Erst am 15. September begannen die Proben für die Tanzgeschichte, sieben waren es bis einschließlich der Generalprobe. „Es war für uns schon eine Zitterpartie“, lacht Sabine Wendt. „Die Zeit ist doch ziemlich kurz und es stellte sich immer wieder die Frage, wer kann zur Probe kommen und wer nicht.“ Jetzt hoffen alle Beteiligten, dass die Besucher am morgigen Mittwoch eine tolle Vorstellung zu sehen und hören bekommen.

„Blue Sun“-Leiterin Heidi Brüning: „Zur Vorstellung haben wir unter anderen den Bürgermeister, Stadtvertreter, Eltern und ehrenamtliche Helfer unseres Hauses eingeladen. Erscheinen können aber auch alle, die interessiert sind.“

Übrigens entstand das Projekt im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird und bis 2017 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung umfasst. Aus diesem Programm kommen die Mittel für das Gesamtprojekt „Einblick in fremde Welten“. Der Jugendhilfe e. V. Ludwigslust-Techentin hat die Projektplanung und die finanzielle Koordination übernommen.

Die Vorstellung am morgigen Mittwoch beginnt um 17 Uhr im Fritz-Reuter-Haus Grabow, Einlass ist ab 16.45 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen