zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Junge Cellisten begeisterten Musikfreunde

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Neujahrskonzert auf der Neustädter Burg brachte knapp 700 Euro für die weitere Sanierung der Stadtkirche

svz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 07:00 Uhr

„Vor einem vollen Saal zu spielen, ist einfach toll“, gestand die 19-jährige Laura. Gemeinsam mit ihrem Celli-Partner Damian Saramandic und dem Kammerchor des A-capella-Chores Neustadt-Glewe hatte die vielfache Preisträgerin von „Jugend musiziert“ am Sonntagnachmittag im voll besetzten Festsaal auf der mittelalterlichen Burg stürmischen Applaus und für Niccolo Paganinis Variationen auf einer Saite für zwei Cellisten sogar lang anhaltende, bewundernde Beifallsrufe geerntet. Die darauf folgende Zugabe widmeten Laura Moinian und der aus Serbien stammende Damian – beide studieren zurzeit an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover – dann insbesondere dem Vorsitzenden des gemeinnützigen Fördervereins zur Sanierung der Evangelischen Stadtkirche Neustadt-Glewe, Sven Buck, dessen Architekturbüro B+K ihren Auftritt finanziell möglich gemacht hatte.

Kurz vor der Abreise nach Hannover – dort stand morgen Theorie auf dem Studienplan – war von Laura in einem kurzen Gespräch im Eiscafé Rudolfo zu erfahren, dass dieses Konzert auch aus anderem Grund für sie ein besonderes war. Immerhin spielte sie Sonntag zum ersten Mal öffentlich auf dem neuen Cello, das nicht aus irgendeiner, sondern aus der Geigenbau-Werkstatt ihrer eigenen Mutter Dorte Weishaupt-Moinian in Neu Meteln stammt. Während die Mama durch anderweitige Verpflichtungen das Konzert der Tochter leider nicht miterleben konnte, war Lauras Vater Christoph Moinian, der Solohornist der Mecklenburgischen Staatskapelle in Schwerin ist, in den Besucherreihen auszumachen. Sein Strahlen nach dem Abgang der talentierten Tochter verriet mehr als es Worte hätten ausdrücken können.

Das eintrittsfreie Neujahrskonzert, zu dem die Stadt und der Förderverein sowie weitere Sponsoren eingeladen hatten, erbrachte übrigens einen Spendenerlös von 680 Euro. Das Geld wird dazu beitragen, die weiteren Sanierungsvorhaben, zum Beispiel in der Sakristei, voranzutreiben, freuten sich Neustadt-Glewes Pastorin Silke Draeger und Vereinsvorsitzender Sven Buck bei einem kurzen Ausblick.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen