zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

13. Dezember 2017 | 08:29 Uhr

Ludwigslust : Jubel über Jugendförderpreis

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Theater-Schulprojekt der Ludwigsluster Edith-Stein-Schule erhielt gestern Nachmittag auf dem Golchener Hof diese Auszeichnung

von
erstellt am 25.Jun.2014 | 07:00 Uhr

Marion Löning, Schulleiterin der katholischen Edith-Stein-Schule aus Ludwigslust, konnte es kaum glauben, freudestrahlend nahm sie die Entscheidung auf, dass ihre Schule gewonnen hat. Ein schöner Moment, und sie freut sich, dass das Projekt der Edith-Stein-Schule die Jury überzeugen konnte: Der Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Landkreis Ludwigslust-Parchim ging dieses Mal nach Ludwigslust.

Das Votum der Jury nach Sichtung von insgesamt acht Bewerbungen gab Jörg Klingohr, Initiator des Förderpreises, gestern im Rahmen einer Festveranstaltung auf dem Golchener Hof bekannt. Gemeinsam mit der stellvertretenden Kreistagspräsidentin Helga Schwarzer (Die Linke) und dem stellvertretenden Landrat Wolfgang Schmülling überreichte Jörg Klingohr die Auszeichnungsurkunde. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Ausgezeichnet wurde die Edith-Stein-Schule für die gemeinschaftliche Umsetzung des Kinderbuches „Das Tierhäuschen“ des russischen Autors Samuil Marschak in ein Theaterstück. Daran waren im Sommer vergangenen Jahres alle 140 Schülerinnen und Schüler, elf Lehrerinnen und Lehrer sowie sieben Erzieherinnen im Rahmen einer Projektwoche beteiligt. Professionelle Unterstützung erhielten die Klassen 1 bis 6 von Theaterregisseurin Juliane Kann, Kostümbildnerin Steffi Schwaß und Musikerin Josefin Thomas aus Berlin. Am Ende, nach nur einer Projektwoche, stand ein grandioses Theaterstück, das vom Publikum aus Eltern, Großeltern, Gemeindemitgliedern und Freunden großen Applaus erntete. Und auch die Gäste der Festveranstaltung in Golchen konnten sich während einer Kostprobe an der gelungenen Inszenierung erfreuen.

Neben dem Theaterprojekt der Edith-Stein-Schule waren in diesem Jahr sieben weitere Projekte oder Akteure nominiert für den Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Dazu gehörten u.a. aus der Region die Theatergruppe der Grundschule „John Brinckman“ Goldberg – für die aktive Mitgestaltung am Schulleben, besonders zur Weihnachtszeit und zur Einschulung. Christa Schenk aus Neustadt-Glewe engagiert sich schon seit Jahren in künstlerischer Hinsicht mit Kindern und Jugendlichen auf dem Gebiet der Malerei und Grafik.

Zu den Nominierten gehörte auch Katja Pohl, Kursleiterin Projekt „Schulgestalter“ des Schulzentrums „Fritz Reuter“ Dömitz. Gemeinsam mit ihren Schülern sorgte sie bei der Ausgestaltung mehrerer Räumlichkeiten im Schulzentrum Dömitz für Aufsehen . Der Jugendklub des Zebef e.V. und Schüler der Edith-Stein-Schule Ludwigslust waren mit dem Projekt „Stadtbildgestaltung“ an Stromverteilerkästen in der Stadt Ludwigslust gleichfalls vorgeschlagen worden. Alle Nominierten erhielten für ihr großes Engagement eine Ehrenurkunde.

In seinem Grußwort würdigte der stellvertretende Landrat Wolfgang Schmülling die künstlerischen und kulturellen Leistungen aller Nominierten sowie deren Engagement als hervorragend. Dieser intensive Einsatz, zumal für Kinder und Jugendliche, verdiene höchste Anerkennung, so Schmülling. Es sei von besonderem gesellschaftlichem Wert, dass junge Menschen mit den unterschiedlichsten Aspekten von Kunst und Kultur vertraut gemacht werden. Zudem sei gerade in der Projektarbeit ein enorm hohes Maß an Gemeinschaftsbildung und Gemeinschaftssinn begründet, unterstrich Schmülling. Ebenso wie den Akteuren danke der stellvertretende Landrat auch Jörg Klingohr als Mitstifter des Preises und Ausrichter der Festveranstaltung.

Die von Stefan Sternberg als Vorsitzendem des Bildungsausschusses des Kreistages moderierte Festveranstaltung wurde umrahmt von mehreren musikalischen Beiträgen. Den Auftakt machte die Trommelgruppe der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium Sternberg, gefolgt vom Chor „Schulhofspatzen“ der Grundschule aus Brüel, der im vergangenen Jahr zu den Preisträgern zählte. Ebenso erfreuten Kinder aus der Kita „Uns Lütten“ in Crivitz mit einem plattdeutschen Programm sowie Joela und Jonathan Seppmann und Laura Szerwenka von der Kreismusikschule „Johann Matthias Sperger“ das Publikum im Festsaal des Golchener Hofes.

Erstmals wurde der mit 1000 Euro dotierte Förderpreis im Jahr 2005 vergeben. Er wurde seither jährlich vom Landkreis gemeinsam mit dem Initiator des Förderpreises, Jörg Klingohr, ausgelobt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen