alt jabel : Jetzt wird hier wieder gebadet

Vielanks Bürgermeisterin Christel Drewes (l.) eröffnete offiziell die Badesaison im Waldbad Alt Jabel. Fotos: andreas münchow
1 von 3
Vielanks Bürgermeisterin Christel Drewes (l.) eröffnete offiziell die Badesaison im Waldbad Alt Jabel. Fotos: andreas münchow

Vielanks Bürgermeisterin Christel Drewes eröffnete im Waldbad in Alt Jabel die Saison

von
08. Mai 2017, 07:00 Uhr

Das war eigentlich zu erwarten: Die Ersten, die sich in die Fluten wagten, waren die jüngeren Besucher. Sie mussten angesichts des Wetters zuletzt ja auch lange warten. Die Erwachsenen schauten bei Kaffee und Bier von der Terrasse aus erstmal zu.

Am gestrigen Sonntag startete im Waldbad in Alt Jabel die Badesaison. Bademeister Fred Klinge hatte Minuten vor dem Saisonstart noch einmal die Wassertemperatur gemessen: „Zwölf Grad“, konstatierte er.

„Seid vorsichtig. Nicht gleich ins Wasser springen, erst mit den Füßen hinein und den Körper gewöhnen“, riet Fred Klinge Steven und René. Die beiden Elfjährigen hielten sich an den Rat und fanden: „Etwas frisch ist das Wasser ja noch, aber es macht Spaß.“

Kurz zuvor hatten Fred Klinge und Michael Sechting, die beide zur DRK-Wasserwacht Alt Jabel gehören, am neuen Wachturm für die Rettungsschwimmer die Fahne der Wasserwacht entrollt. „Von dem neuen Turm aus haben wir einen wesentlich besseren Überblick über die drei Becken“, erklärte Michael Sechting. Der Turm, der nun eingeweiht wurde, entstand als Gemeinschaftsprojekt der Firma Schwark, der DRK-Wasserwacht Alt Jabel und der Gemeinde Vielank, zu der Alt Jabel gehört.

Vielanks Bürgermeisterin Christel Drewes, die offiziell die Saison im Waldbad eröffnete, wies darauf hin, dass nicht nur der Turm neu ist. „Malermeister Bernd Rathje aus Hohenwoos sponserte die neue Dämmung und den Putz für unser Pumpenhäuschen“, sagte die Bürgermeisterin und gab gleich noch einen kleinen Ausblick auf weitere geplante Baumaßnahmen. So wird im Rahmen des Leader-Projekts „Badespaß für alle – Barriere freier Zugang“ ein Weg zu den Schwimmbecken gebaut, über den auch Menschen mit einer Behinderung bequem an das Wasser kommen können. Und ein mobiles Liftsystem bringt diese Gäste vom Steg aus in die Fluten. Auch der bisherige Weg an die Becken wird so erneuert, dass ihn künftig beispielsweise Muttis mit Kinderwagen ohne Probleme nutzen können. Bereits am Dienstag ist für erwähnte Maßnahmen Bauanlaufberatung. „Der Badebetrieb wird durch die geplanten Arbeiten nicht beeinträchtigt“, so Christel Drewes. Übrigens wird es in dieser Saison nicht nur neue Wege geben. Die Riesenrutsche „Grüne Mamba“ erhält schon bald ein „Tacho“ und eine Geschwindigkeitsanzeige. „So kann jeder sehen, wie viele Meter er rutscht und wie schnell er dabei ist“, lacht die Bürgermeisterin.

Für das leibliche Wohl zum Badestart sorgte gestern das Team um Mandy Klinge mit Bratkartoffeln und selbst geräuchertem Speck zu Schwein und Pute vom Spieß. Auch selbst gebackenen Kuchen gab es für die Besucher. Ole Holtermann aus Hohenwoos begleitete den Tag mit Musik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen