zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Jetzt kommen die Ziegel aufs Dach

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Weiterer Abschnitt der Kirche in Neustadt-Glewe saniert / Konzert des Landesjugendchors am 31. Oktober im Gotteshaus geplant

von
erstellt am 14.Okt.2014 | 08:05 Uhr

Jetzt wird das Dach dicht gemacht. Am Dienstagvormittag hob ein Kran die Paletten mit den Ziegeln auf das Dach der evangelischen Stadtkirche St. Marien in Neustadt-Glewe. Dachdecker der einheimischen Dachdeckerei Metzger GmbH verteilten die Ziegelpakete, wollten so schnell wie möglich mit dem Eindecken beginnen.

Damit geht der zweite Bauabschnitt der Dachsanierung seinem Ende entgegen. Zimmerer und Maurer haben die Kirche schon verlassen. Im Vorjahr war bereits der Ostteil des Daches erneuert worden, in diesem Jahr der Mittelteil (SVZ berichtete). 2015 schließlich soll die Westhälfte saniert werden.

Pastorin Silke Draeger hofft, dass die jetzigen Bauarbeiten bis zum Reformationstag abgeschlossen werden können. „Unser Ziel ist es nämlich, dass am 31. Oktober in unserem Gotteshaus ein Konzert stattfinden kann. Der Landesjugendchor Mecklenburg-Vorpommern möchte dann hier zum Abschluss seiner Herbstarbeitsphase ein Reformationskonzert geben.“

Nach bisherigen Planungen soll das Konzert an jenem Freitag um 19 Uhr beginnen. Wie Pastorin Draeger sagt, ist der Eintritt frei, um eine Spende für die weitere Kirchensanierung wird gebeten.

Inzwischen wurde das Stützgerüst im Inneren der Kirche abgebaut. Damit das Konzert am letzten Oktobertag aber stattfinden kann, sind noch einige Arbeiten notwendig. Vor allem muss der Kirchenraum von Baustaub gesäubert werden. „Wir wollen am 22. Oktober ab 9 Uhr eine große Putzaktion durchführen“, sagt Silke Draeger. „Der Bereich um die Orgel, der Altarraum, die Treppe und natürlich die Bänke müssen gefegt, gesaugt und gewischt werden.“ Wie Silke Draeger sagt, haben sich bereits Mitglieder der Kirchengemeinde und der A-cappella-Chor Neustadt-Glewe bereiterklärt, bei der Putzaktion zu helfen. „Natürlich sind auch alle anderen Interessierten zur Aktion eingeladen“, betont die Pastorin.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen