zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

19. November 2017 | 06:17 Uhr

Dömitz : „Jeder steht für den anderen ein“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

DRK-Tagespflege in Dömitz bietet Seniorinnen und Senioren fachgerechte Betreuung und viel Abwechslung

von
erstellt am 06.Aug.2014 | 19:00 Uhr

Auf dem Tisch steht ein Brett, auf dem sie abwechselnd Solitär spielen. Daneben versucht sich gerade ein Senior am Puzzle: Im Foyer der DRK-Tagespflege in Dömitz sitzen an diesem Nachmittag Rentnerinnen und Rentner in geselliger Runde zusammen. Die Einrichtung bietet an diesem Tag aber auch noch einen ganz besonderen Service: Menschen, die zum Beispiel einen an Demenz erkrankten Angehörigen haben, können sich über das Leben im DRK-Haus an der Ludwigsluster Straße 22/23 informieren.

Cordula Baumert, Leiterin der DRK-Tagespflege: „Der Großteil unserer Tagesgäste, die wir betreuen, ist an Demenz erkrankt bzw. in der Mobilität eingeschränkt. Wir bieten den Betroffenen die Möglichkeit, den Tag in Gesellschaft zu verbringen.“

Insgesamt werden in der Dömitzer DRK-Tagespflege derzeit 17 Seniorinnen und Senioren betreut. Dafür stehen sechs Frauen als Fachkräfte, Pflegehelferinnen und Betreuungsassistentin zur Verfügung. Zwei Männer arbeiten im Fahrdienst und holen die Tagesgäste morgens zu Hause ab bzw. bringen sie nachmittags wieder heim.

Viele Angehörige sind mit der Pflege ihrer ins hohe Alter gekommenen Mütter, Väter, aber auch Ehegatten überfordert, vor allem, wenn diese an Demenz erkrankt sind. In der Tagespflege finden diese Rentnerinnen und Rentner nicht nur eine fachlich qualifizierte Betreuung, sondern vor allem viel Abwechslung. Neben gemeinsamen Spielen (u. a. Halma, Mühle, Rommé) werden auch Feste und Ausflüge unternommen. „Wir haben einen Jahresplan, in dem zum Beispiel Frühlings- oder Sommerfeste sowie das Ausflugsprogramm festgelegt ist“, erläutert Cordula Baumert. „Bei unseren Ausflügen übrigens gehen die Männer am liebsten in Baumärkte, um sich Werkzeuge und Geräte, wie Rasenmäher, anzusehen.“

Seit rund drei Jahren ist Ursula Wolff (84) aus Klein Schmölen in der Dömitzer DRK-Tagespflege. „Ich bin alleine zu Hause. Hier finde ich Gesellschaft und mache eigentlich alles mit. Heute Vormittag haben wir Mensch-ärgere-dich-nicht gespielt“, sagt die frühere Verkäuferin. Karl-Horst Janke (78) aus Neu Kaliß arbeitete als Meliorationsingenieur, kommt seit einem Jahr in die Tagespflege. „Hier ist alles prima und bekömmlich, jeder steht für den anderen ein“, beschreibt er die Situation im Haus.

Wie kann man Tagesgast, wie es offiziell heißt, in der Einrichtung werden? Cordula Baumert: „Voraussetzung ist eine Pflegestufe, Grundlage ein unbefristeter Vertrag, der gegebenenfalls gekündigt werden kann. Die Tagesgäste werden in der Regel morgens ab 7 Uhr von zu Hause abgeholt und um 16 Uhr wieder zurück gefahren. Im Vertrag wird auch geregelt, an welchen Tagen unsere Gäste bei uns betreut werden.“ Wie Cordula Baumert sagt, gibt es gegenwärtig noch freie Plätze.

Weitere Infos gibt die DRK-Tagespflege unter Tel. 038758-359 09, mobil: 01520-8 58 18 33, E-Mail: c.baumert@drk-lwl.de (Internet: www.drk-sb-lwl.de).

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen