zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

12. Dezember 2017 | 19:21 Uhr

Ludwigslust : Inklusion in der Landratskantine

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Catering Service „Leibgericht“ der Lewitz-Werkstätten betreibt seit dieser Woche die Küche in der Kreisverwaltung in Ludwigslust

von
erstellt am 04.Sep.2014 | 07:00 Uhr

Paniertes Schweinekotelett, Rahmmischgemüse und Dampfkartoffeln, dazu Quarkspeise. Das war eines der Menüs, die es am gestrigen Mittwoch in der Kantine des Landratsamtes in Ludwigslust gab. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, aber: Erst seit Wochenbeginn betreibt der Catering Service „Leibgericht“ der Lewitz-Werkstätten gGmbH die Kantine des Amtes in der Garnisonsstraße. Eine Aufgabe, die besonders für Menschen mit Handicap eine Herausforderung ist.

Karsten Hinrichs, Gesamt-Küchenleiter der Lewitz-Werkstätten: „Unser neunköpfiges Team aus behinderten und nichtbehinderten Mitarbeitern in der Kantine des Ludwigsluster Landratsamtes umfasst auch einen festen Koch und einen Gruppenleiter. Unsere Werkstätten betreiben bereits seit mehr als zehn Jahren auch die Kantine im Parchimer Landratsamt. Weil die Qualität des Essens dort ganz offensichtlich als so gut befunden wird, wurden wir nun gefragt, ob wir auch die Versorgung in Ludwigslust übernehmen können. Was wir natürlich gerne getan haben.“

Zum Team in der Ludwigsluster Kantine gehören auch Remis Kuhfahl und Karina Schubbert. „Es macht Spaß, für die Leute hier das Essen zuzubereiten“, sagt Remis Kuhfahl. Wie die anderen Teammitglieder haben beide an einer Ausschreibung der Werkstätten teilgenommen und sich für die Arbeit in der Kantine beworben. „Es gab mehr Bewerber, als für die Arbeit hier gebraucht wurden, so dass wir aus dem Pool auswählen konnten. Alle aus dem Team haben an Praktika teilgenommen und verfügen nach entsprechender Einarbeitungszeit somit über Erfahrung in der Küche“, erläutert Küchenleiter Karsten Hinrichs.

Die Kantine bietet montags bis donnerstags (8-14.30 Uhr) und freitags (8-13.30 Uhr) leckere Speisen. Dazu gehören morgens unter anderem belegte Brötchen und Bockwurst und mittags vier preiswerte Menüs. Das Frühstück gibt es übrigens auch außer Haus oder als Büroservice im Gebäude. Gruppenleiter Sven Heilck: „Neben den MittagsMenüs, die bereits drei Wochen im Voraus auf dem Speiseplan stehen, gibt es noch ein zusätzliches Tagesgericht.“

Die Kantine ist übrigens öffentlich und kann so auch von Gästen genutzt werden, die nicht im Landratsamt beschäftigt sind. Deshalb gibt es auch ein Schülermenü für drei Euro. Immerhin ist das Gymnasium praktisch nur ein paar Schritte entfernt.

Zum Angebot der Kantine gehören auch „Fischtage“, „Burgertage“ und das Salatbuffet sowie unter anderem Torten aus der eigenen Produktion. Bei der Zubereitung der Speisen werden vor allem Produkte aus eigenem Anbau und regionalen Unternehmen verarbeitet.

In der vergangenen Woche waren letzte Umbau- und Sanierungsarbeiten abgeschlossen worden. Dazu gehörte auch, dass im Außengelände Hinweisschilder aufgestellt und der Tresen der Kantine gestaltet wurde.

Und nach nur drei Tagen gab es auch schon viele positive Meinungen über die Arbeit des Teams, wie zu hören war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen