zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

12. Dezember 2017 | 15:04 Uhr

Neustadt-Glewe : Indianer und Cowboys in Neustadt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Grundschule „Johann Wolfgang von Goethe“ feierte am Montag ein großes Indianerfest / Unterstützung von Stadt und Sponsoren

von
erstellt am 03.Jun.2014 | 07:00 Uhr

Da trauten wohl einige Neustädter am Montagvormittag ihren Augen nicht: Durch die Stadt fuhr ein Trecker mit Hänger, auf dem Indianer und Cowboys saßen: verkleidete Mädchen und Jungen aus der Grundschule „Johann Wolfgang von Goethe“. Die feierten einen Tag nach dem Kindertag ein zünftiges Indianerfest. Pünktlich um 9 Uhr ging es los. Zunächst gab es Jubel, als Bürgermeister Arne Kröger den Kindern eine Spende der Stadt überreichte. Schulleiterin Susanne Heering: „Von diesem Geld und weiteren Spenden werden für die Schülerinnen und Schüler schmucke T-Shirts gekauft, die sie unter anderem auf dem bevorstehenden Sportfest tragen werden. Natürlich werden es grüne Shirts sein.“ Ganz klar, denn das Schulgebäude ist wegen seiner grünen Farbe über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Ein erster Höhepunkt war dann die Vorstellung der „Apache-live-Show“ von Wolfgang Kring und Ilona Hein aus Neu Damerow. Alle hielten den Atem an, als „Apache“ Wolfgang Kring auf einem Pferd über ein brennendes Hindernis ritt und mit Pfeil und Bogen schoss.

Dann blieb so manchem fast das Herz stehen: Kring warf mit Messern blitzschnell auf eine Holzwand, vor der Lehrerin Christiane Warncke stand. Von den Kindern gab es lautstarken Beifall angesichts des Mutes ihrer Lehrerin und der Kunststücke Wolfgang Krings, der die Messer präzise neben Christiane Warncke in dei Wand warf.

Kevin (10) durfte dann selbst ein Kunststück darbieten und sich auf den Rücken von Hengst „Askan“ stellen. „Total spannend, da ober das Gleichgewicht zu halten“, fand Kevin. Anschließend setzten sich gleich sieben Kinder auf den Pferderücken, darunter Larissa und Emily. Für die beiden 9-Jährigen kein Problem: „Wir reiten selbst Turniere“, verrieten die Mädchen.

Natürlich gab es auf dem Fest noch viel mehr zu erleben. So konnte Autoscooter gefahren werden oder auf Kisten so hoch wie möglich geklettert werden. Patricia (10) schaffte es, auf 14 übereinander gestapelte Kisten zu klettern, bevor der Turm zusammenbrach. Ein Seil sicherte Patricia, so dass sie sicher und weich wieder den Boden erreichte. „Ich habe eigentlich Höhenangst“, sagte sie. „Aber das hat trotzdem Spaß gemacht.“

Dicht belagert war auch die Hüpfburg. Und viel Spaß machten, wie schon gesagt, die Fahrten mit Trecker und Hänger durch Neustadt-Glewe.

Übrigens stand das von Schule und Stadt organisierte Fest noch unter einem weiteren Motto: der bevorstehenden Fußball-WM. Und so leitete Gerrit Elfert, in der Stadt für Sport- und Jugendarbeit zuständig, ein Torwandschießen und ein Quiz mit Fragen rund um den Fußball.

Sponsoren des Festes sorgten schließlich auch für das leibliche Wohl aller Teilnehmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen