zur Navigation springen

Kreiserntefest in Prislich  : In Holzschlappen zum Festumzug

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

„Die alten Weiber“ aus Groß Laasch holen beim Kreiserntefest in Prislich den ersten Platz mit ihrer Erntekrone.

svz.de von
erstellt am 25.Sep.2016 | 17:28 Uhr

Geschmückte Zäune und Vorgärten, Kürbisse, Figuren aus Stroh, bunte Luftballons und Fähnchen zeigen, dass in Prislich etwas los sein muss. Die Gemeinde im Amt Grabow ist Gastgeber des diesjährigen Kreiserntefestes.

 

Es ist Sonnabendmittag. Auf dem Sammelplatz warten 45 Erntewagen, Traktoren, andere landwirtschaftliche Fahrzeuge und Fußgruppen aus Prislich, Neese, Werle und vielen anderen Gemeinden des Landkreises auf den Beginn des Festumzugs. Doch bevor sich der Tross in Bewegung setzen kann, inspiziert eine Fachjury jeden einzelnen Wagen und die selbst gebundenen Erntekronen. Vertreter des Landkreises, von Bauernverband und Sparkasse gehören dazu. „Wir wollen etwas sehen, das es im vergangenen Jahr noch nicht gegeben hat. Mir sind Kreativität und Eigenleistung bei der Gestaltung der Wagen am wichtigsten“, sagt Nicole Gottschall, Geschäftsführerin des Bauernverbandes Ludwigslust.

Dabei stechen auch der Wagen der „Alten Weiber“ und die Kleidung der Frauen aus Groß Laasch ins Auge. Viel Getreide und bunte Bänder schmücken das Gefährt, die Erntekrone fährt auf einem kleinen Anhänger mit. „Wir haben daran eigentlich schon seit Beginn des Sommers gearbeitet, aber die letzten zwei Tage haben wir nochmal viel Zeit investiert“, erzählen die Frauen. Auch ihre Bekleidung ist dem Anlass angepasst. Sie tragen Baumwollkappen auf den Köpfen und klackernde Holzschlappen an den Füßen.

Pünktlich um 12.30 Uhr setzt sich der farbenfrohe und laute Umzug Richtung Neese über Werle und zurück nach Prislich zum Festplatz in Bewegung. Egal ob zu Pferde, mit dem Fahrrad, zu Fuß oder auf einem der geschmückten Erntewagen – alle Teilnehmer genießen die knapp dreistündige Rundfahrt bei schönstem Sonnenschein. Für alle, denen der Fußmarsch zu lang geworden wäre, wird im und um das Festzelt ein buntes Programm geboten. Da begeistern die „Flighty Skirts“ aus Grabow mit ihren Tanzschritten, die Grabower Boxer geben Einblicke in ihre Trainingsabläufe.

Doch als die ersten Erntewagen wieder um die Kurve biegen, sind alle Besucher wieder draußen. Die Wagen drehen noch eine Ehrenrunde um den Festplatz, um ihre volle Pracht zu präsentieren. Fast zum Schluss erreicht ein echt bayrischer Umzugswagen das Gelände. „Die Idee zu dieser Dekoration kam uns ganz spontan, schließlich ist ja gerade das Oktoberfest in München“, erzählen Diana und Jutta aus Werle, die im Dirndl auf dem Wies’n-Wagen mitgefahren sind. „Dadurch hatten wir auch Glück, dass man sehr viel Dekomaterial zu diesem Motto bekommen konnte.“

Zur Stärkung aller Umzugsteilnehmer und der Besucher steht dann ein großes Kuchenbuffet vor dem Festzelt bereit. Und abends kann noch getanzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen