Grabow : Im Waldbad zum „Seepferdchen“

Schwimmmeister Detlef Hohl und Annika Syring zeigen den Schwimmeleven im Wasser die ersten Übungen.   Fotos: Michael Seifert
1 von 3
Schwimmmeister Detlef Hohl und Annika Syring zeigen den Schwimmeleven im Wasser die ersten Übungen. Fotos: Michael Seifert

Großeltern und Eltern begleiten ihre Kinder zu den Schwimmkursen ins Grabower Bad/ Lehrgänge für das neue Schuljahr schon gebucht

23-11367762_23-66107805_1416392155.JPG von
11. August 2015, 07:00 Uhr

Ein herrlicher Sommertag im Waldbad in Grabow. Es ist kurz vor 11 Uhr, das erfrischende Nass hat eine Wassertemperatur von 25 Grad Celsius, die Luft hat 21,6 Grad. Theresa hat wie die anderen Kinder schon den Schwimmgürtel umgebunden und wartet am Beckenrand. Dann springt die Siebenjährige ins Wasser, dabei wird sie aufmerksam von Rettungsschwimmerin Annika Syring beobachtet. Theresa kommt in diesem Jahr zur Schule und möchte bis dahin schwimmen können. Mit ihrer Oma ist sie nun an elf Tagen hier im Waldbad und lernt Schritt für Schritt, sich richtig und sicher im Wasser zu bewegen. „Das Kursangebot ist eine prima Sache“, so Ursula Henning, die mit ihrer Enkelin dann an diesen Tagen von Warlow nach Grabow fährt. „Theresas Schwester ist elf Jahre und kann schon schwimmen.“


Schüler kommen aus dem ganzen Landkreis


Währenddessen haben die beiden Schwimmmeister Andreas und Detlef Hohl mit den Mädchen und Jungen nach Gruppen unterteilt die ersten Übungen absolviert. Die Kinder mit den Schwimmgürteln absolvieren im Schwimmerbecken schon die ersten Meter, die anderen mit den Schwimmbrettern werden im flacheren Wasser an die Grundlagen des Schwimmens herangeführt, machen sich mit den Arm- und Beinbewegungen und der Atemtechnik vertraut.

„Die Schwimmschüler kommen aus dem ganzen Landkreis“, so Detlef Hohl, der mit seinem Bruder Andreas schon seit vielen Jahren ganzen Generationen von Kindern das Schwimmen beibrachte. „Heute haben wir hier Kinder von sechs bis elf Jahren aus Grabow, Ludwigslust, Neustadt-Glewe, Kummer und Groß Laasch, die von ihren Eltern für die Schwimmkurse angemeldet sind“, erklärt Detlef Hohl. Elf Tage zu je zwei Stunden dauert ein Kurs, immer von 10 bis 12 Uhr. „Zum Abschluss kann dann das ,Seepferdchen‘ erworben werden, aber auch die nachfolgende Stufe wie Bronze kann abgelegt werden“, ergänzt Andreas Hohl. Wer schon weiter ist, kann auch für Silber üben.

Unterstützt werden die beiden Schwimmmeister von jungen Leuten aus ihrem Schwimmverein Grabow SV 08, so wie es Celine Iwe aktuell macht. Annika Syring ist ebenso bei den Schwimmkursen mit dabei, die junge Frau hat einen Vertrag mit der Stadt.

Das Interesse der Schulen, hier im idyllisch gelegenen Grabower Waldbad Kurse zu belegen, ist groß, die Nachfrage reißt nicht ab. „Für das nächste Jahr, konkret im Juli 2016 haben sich schon fünf Schulen aus Parchim, Marnitz, Eldena, aus Ludwigslust und aus Grabow bei uns angemeldet. Das sind Schüler der 3. bis 4. Klassen, und die Schulen bringen dann auch ihre eigenen Rettungsschwimmer mit“, so Detlef Hohl, der dann gemeinsam mit seinem Bruder als Schwimmbad-Verantwortliche die gesamte Aufsicht über das Geschehen hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen