Ludwigslust : Im Kultmobil zu Kunst und Kultur

Auch sie erwarten im September wieder zahlreiche Besucher: Andrée Roth (Kunststube), Ursel Sanguinette (Rosettistube) , Henrik Wegner (Kukululu), Thomas Konradt (Stadtkirche), Rüdiger Kuropka (Kultmobil), Regina Prey (Hof Familie Prey) und Evelyn Wegner (Rathaus, v. l.).
1 von 2
Auch sie erwarten im September wieder zahlreiche Besucher: Andrée Roth (Kunststube), Ursel Sanguinette (Rosettistube) , Henrik Wegner (Kukululu), Thomas Konradt (Stadtkirche), Rüdiger Kuropka (Kultmobil), Regina Prey (Hof Familie Prey) und Evelyn Wegner (Rathaus, v. l.).

18 Veranstaltungsorte laden am 12. September zur traditionellen Kunst- und Kulturnacht in Ludwigslust ein

von
20. August 2015, 07:00 Uhr

Mit dem Trabi zur Kunst- und Kulturnacht.

Wenn Ihnen am Abend des 12. September in Ludwigslust der Kultwagen aus DDR-Zeiten begegnet, winken Sie doch einfach mal. Die Wahrscheinlichkeit, dass Rüdiger Kuropka am Steuer sitzt, ist relativ hoch. Und der bringt Sie dann u. a. zum Rathaus, Schloss oder auch zur Orangerie.

Evelyn Wegner vom Fachbereich Kultur der Stadt steckt mitten in den Vorbereitungen zur 9. Kunst- und Kulturnacht Ludwigslust. „Wir alle sind voller Erwartungen“, sagt sie. „Diesmal können unsere Besucher die Kukuna im wahrsten Sinne des Wortes erfahren, nämlich im Trabant von Rüdiger Kuropka.“ Der Ludwigsluster fährt die Besucher in seinem Kultmobil (26 PS, Baujahr 1986) gerne zu einem der diesmal 18 Orte, an denen es Kunst und Kultur zu erleben gibt. „Es gibt keinen Fahrplan und auch keine festen Haltestellen. Ich fahre an diesem Abend des öfteren durch Ludwigslust. Wenn ich Menschen sehe, die zu einem Veranstaltungsort möchten, nehme ich sie im Trabi gerne mit“, verspricht Kuropka.

Das Kultmobil wird natürlich nicht die einzige Attraktion des Abends bzw. der Nacht sein. So werden die „Ludwigsluster Schreiberlinge“ in der Rosettistube (Am Bassin 7) aktiv sein. Ursel Sanguinette: „Wir bieten zwei Lesungen mit Musikbegleitung. Es werden heitere und besinnliche Geschichten und Gedichte über die Liebe, das Leben, kleine Kobolde und die Natur sein.“ In der Stadtkirche erwartet die Gäste u. a. um 22.30 Uhr die Kirchenführung „Im Fluss der Zeit – Geheimnisse im Bauplan von Ludwigslust“. Küster Thomas Konradt: „Es wird eine etwas andere Führung als gewohnt sein. Mehr wird nicht verraten.“ Für Musik sorgt die Gruppe „Jabel Brass“ . Gespannt dürfen Interessierte auch auf die Orgel- und die Uhrenführung sein. Bei Letzterer ist Höhentauglichkeit Voraussetzung.

Andrée Roth und Jörg Thomas laden in ihre Kunststube in der Schloßstraße 2a ein. Beide sammeln in der ganzen Welt Mineralien, Jörg Thomas malt davon Bilder in Pastell Kreide, ebenso Bilder anderer Motive nach Vorlage.

Seit vielen Jahren ist der Hof der Familie Prey in der Schloßstraße 33 Station der Kunst- und Kulturnacht. Regina Prey: „Professor Clemens als Urenkel von Otto Kaysel wird Geschichten und Gedichte von Otto Kaysel lesen. Und der Urenkel von Karl Kahl – Kahl’s Weinstuben – sorgt für das leibliche Wohl.“ Außerdem wird Benjamin Stoschek aus Berlin eigene Lieder vorstellen. Interessant wird es auch in allen anderen Veranstaltungsorten. Im Zebef zum Beispiel gibt’s um 19.30 Uhr eine Theateraufführung bolivianischer Künstler.

Evelyn Wegner: „Der Preis für das Bändchen, das Zutritt zu allen Veranstaltungen ermöglicht, beträgt auch diesmal nur 5 Euro.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen