zur Navigation springen

Eldena : Im Dorf-Wettbewerb setzt Eldena auf die Jugendarbeit

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Beim Ausscheid „Unser Dorf hat Zukunft - unser Dorf soll schöner werden“ mit Angeboten für junge Leute punkten

von
erstellt am 27.Mai.2015 | 07:00 Uhr

Mit dem Kremser fuhr die Jury durch die Gemeinde und Eldena präsentierte sich genau wie die anderen Teilnehmer des Kreis-Wettbewerbs 2015 „Unser Dorf hat Zukunft - unser Dorf soll schöner werden“ von seiner besten Seite. „Wir als Kommune legen vor allem großen Wert darauf, die Jugend im ländlichen Raum zu halten“, sagte Eldenas Bürgermeisterin Elke Ferner gestern im Gespräch mit der SVZ. „Nicht nur Arbeitsplätze sind wichtig, sondern auch eine leistungsfähige Infrastruktur mit Schule und Kita muss vorhanden sein“, so die Bürgermeisterin.

Ein angenehmes Dorfleben mit vielen Angeboten und eine aktive Kinder- und Jugendarbeit - auch dafür steht Eldena, das aktuell rund 1200 Einwohner zählt. Von der Altersstruktur her ist es so, dass rund 72 Prozent der Einwohner zwischen 54 und 100 Jahren alt sind, im Bereich der Altersgruppe von 0 bis 18 Jahren sind es aber nur 12,85 Prozent. „Deshalb freuen wir uns, dass in letzter Zeit eine Reihe Kinder geboren wurden und sich dadurch unsere Gemeinde wieder etwas verjüngt“, erklärt Elke Ferner. Angebote für Kinder und Jugendliche bieten Vereine, besonders wichtig ist der LSV Schwarz-Weiß Eldena mit seinen diversen Sparten. Seit Februar gibt es auch die Cheerleader, die erstmalig während der Festwoche des Kita-Geburtstages auftraten. Ein Zuhause bietet auch die Feuerwehr. „Wir haben eine sehr aktive und erfolgreiche Jugendfeuerwehr unter Leitung von Christian Wilke, die am 11. und 12. Juli ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Was die Arbeit in der Jugendwehr betrifft, so sind wir in Eldena beispielgebend für den Landkreis. 40 Mitglieder hat unsere Jugendwehr, das ist spitze im Vergleich zum Durchschnitt der Mitgliederzahlen im Landkreis, der bei 15 Mitgliedern pro Jugendwehr liegt.“ Die Gemeinde unternimmt alles, um junge Leute im Dorf zu halten, oder auch neu ins Dorf zu holen. „Dazu wollen wir den B-Plan anpassen, um neues Bauland für junge Familien auszuweisen. Aber es wäre auch gut, wenn alte Häuser im Ort übernommen und saniert werden könnten.“

Äußerst wichtig ist aus Sicht der Bürgermeisterin auch die Kinder- und Jugendarbeit mit der Jugendclubleiterin Dagmar Klüver. „Unser Jugendclub wird sehr gut angenommen. In den Sommerferien haben wir von 8 bis 18 Uhr geöffnet und bieten zahlreiche Freizeitmöglichkeiten mit Sport und Spiel an. Wir werden dann auch in den Sommerferien vier große Fahrten anbieten. Es geht in den Heidepark nach Soltau, in das Naturkundemuseum Berlin, in das Darwineum nach Rostock und in den Familienpark bei Celle“, so Dagmar Klüver. Die Gemeinde Eldena stellt alljährlich enorme Mittel für diese freiwillige Leistungen ein und möchte auch trotz Haushaltskonsolidierung daran festhalten, fügt Bürgermeisterin Elke Ferner hinzu. „Seit Jahren stützen wir als Gemeinde auch die Elternbeiträge zur Kinderbetreuung in der Kita. Die Sanierungskosten schultert die Gemeinde allein“, sagt Elke Ferner. Der Festausschuss der Gemeinde organisiert gemeinsam alle Festivitäten. „Attraktivität der ländlichen Region zu erhalten, punkten mit kurzen, bequemen Wegen zu Schule und Kita mit familiärem Charakter - das ist unser Plus. Hervorzuheben ist auch das gute Zusammenwirken zwischen Gemeinde und Firmen, ohne deren Spenden vieles nicht möglich wäre.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen