zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 14:21 Uhr

Brenz : Ideen für Festtag gesucht

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Brenzer Bürgermeister: Geplante Eröffnung des Radweges nach Spornitz soll Attraktion werden

Sie haben viele Jahre darauf gewartet, nun ist es (fast) soweit: Der Radweg zwischen Alt Brenz und Spornitz ist da. „Nach meinen Informationen ist die Eröffnung für Ende Mai oder Anfang Juni geplant“, sagte gestern der Brenzer Bürgermeister Henry Topp gegenüber SVZ.

Er und das ganze Dorf überlegen jetzt, wie das Ereignis gebührend gefeiert werden soll. Einfach nur das berühmte Band durchzuschneiden und die Sache dann abhaken – das will man nicht. Topp: „Wir möchten den Eröffnungstag des Radwegs zum Fest machen und überlegen derzeit, wie das aussehen könnte.“

Erste Gedanken gibt es schon. „Man könnte zum Beispiel ein Radlerfest organisieren, zu dem alle mit einem fahrbaren Untersatz kommen: Erwachsene mit Fahrrad oder Schubkarre sowie Kinder mit Roller, Dreirad oder Fahrrad. Denkbar wäre dann auf dem neuen Radweg ein Wettrennen oder wegen der Radwegbreite besser ein Zeitfahren“, lacht Henry Topp. Auch an eine Grill- und Getränkestation auf halber Strecke oder eine Tobestation für Kinder denkt der Bürgermeister, der mit seinen Gedanken nicht alleine steht.

Inzwischen gibt es nämlich auch von Brenzern entsprechende Überlegungen. Zum Beispiel von Einwohnerin Stephanie Leichert: „Meine Idee ist, dass die Kinder aus unserer Kita ,Bummi’ und aus dem Hort zur Eröffnung des Radwegs Einladungs-Flyer basteln und diese dann selbst in die Hausbriefkästen werfen. Die Kleinen könnten auf die Flyer bunte Bilder malen und die Großen würden dann die Einladung darauf schreiben. Außerdem könnten wir Erwachsenen zum Beispiel Waffeln backen und die dann am Eröffnungstag am Radweg verkaufen und den Erlös der Kita zugute kommen lassen.“

Kita Leiterin Cindy Petermann findet das eine tolle Idee und sagt: „Wir werden in den kommenden Tagen besprechen, wie wir das konkret gestalten können.“

Der Bürgermeister hofft nun auf viele weitere Ideen von Brenzern, wie der Eröffnungstag gestaltet werden sollte. „Auch unsere Volkssolidarität und die Frauensportgruppe haben bereits zugesagt, dabei zu sein“, freut sich Henry Topp.

Er kann sich noch gut an die Zeit erinnern, als er Tourismuskoordinator für mehrere Gemeinden der Region war. „Viele Besucher waren damals enttäuscht, dass sie mit dem Fahrrad zwar durch die Lewitz radeln konnten, aber Brenz sozusagen links liegen lassen mussten. Dabei hat unser Dorf doch auch manches zu bieten“, so Topp.

Der neue Radweg vom Ortsausgang Alt Brenz nach Spornitz ist 3,175 Kilometer lang und 2,5 Meter breit. Für den Bauabschnitt waren rund 466  000 Euro eingeplant.

Die Trasse, die parallel zur B 191 verläuft, beseitigt die Gefahr für Radfahrer, die bisher auf der viel befahrenen Bundesstraße unterwegs sind. Betroffen sind neben zahlreichen Radwanderern auch viele Einwohner der umliegenden Dörfer, die Freunde und Verwandte besuchen oder aber zur Arbeit wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen