zur Navigation springen

Einschulung in Ludwigslust : „Hurra, ich bin ein Schulkind!“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Beobachtungen bei der Einschulung der ABC-Schützen in den Grundschulen von Kummer und Neustadt-Glewe

svz.de von
erstellt am 04.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Bunte Schultüten, aufgeregte Kinder, nervöse Eltern und viele Fotoapparate – am Sonnabend wurden an den Grundschulen die Erstklässler eingeschult – in Kummer und Neustadt-Glewe insgesamt 83 Mädchen und Jungen.

Schleifen und Ballons weisen an der Grundschule in Kummer den 18 ABC-Schützen den Weg zur Sporthalle, wo die feierliche Einschulung stattfindet. Eltern, Geschwister, Großeltern, Tanten und Onkel, sogar die ehemaligen Kindergärtnerinnen sind gekommen, um ihre Kinder an diesem großen Tag zu begleiten. Überraschenderweise sind so viele Gäste erschienen, dass der Platz in der kleinen Halle knapp wird. „Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet.“, sagt Kathrin Demuth, Schulleiterin und gleichzeitig Klassenlehrerin der 1. Klasse in diesem Schuljahr. Nach der Begrüßung durch die Schulleitung gibt es eine Showeinlage der älteren Klassen. Wochenlang wurde ein Programm aus Tanz und Musik einstudiert, das den ersten Tag an einer Tierschule zeigt. Die Arbeit hat sich gelohnt und vor allem die neuen Erstklässler sind begeistert. Abschließend erhält jedes Kind eine Zuckertüte vom Zuckertütenbaum und verbringt eine erste Unterrichtstunde im neuen Klassenraum. Dieser wurde mit neuen farbigen Tischen und Stühlen ausgestattet, die einladend in Gruppen zusammenstehen. Auch die typischen gelben Westen für die Erstklässler liegen schon bereit, um einen sicheren Schulweg zu unterstützen.

An der Johann-Wolfgang-von-Goethe Grundschule in Neustadt-Glewe stand die Einschulungsfeier in diesem Jahr unter dem Motto „Schiff ahoi, die Schulzeit ist eine Abenteuerreise“. Die Sporthalle an der Kuhdrift wurde maritim geschmückt und viele Familien waren gekommen, um die Einschulungszeremonie, die von der Schulleiterin Susanne Heering eröffnet wurde, mit ihren Kindern zu feiern. Ältere Schüler, der Schulchor und die Musikschule Fröhlich präsentierten ein buntes Programm aus Tanz, Gesang und Gedichten. Nachdem die 65 Mädchen und Jungen den drei 1. Klassen und ihren Lehrerinnen zugewiesen wurden, erhielt jeder einen Luftballon und die aufgeregte Truppe macht sich gemeinsam auf den Weg zu ihrer neuen Schule, die nur wenige hundert Meter entfernt ist. Wer bis dahin noch seinen Ballon hatte, konnte ihn vor der Schule in den Himmel fliegen lassen und sich etwas wünschen. Und wer sich gewünscht hat, endlich seinen Klassenraum zu sehen, dem wurde der Wunsch prompt erfüllt. Dort lagen schon die wichtigsten Dinge für den ersten Schultag bereit, von der Fibel bis zum Hausaufgabenheft war alles dabei.

Dank aller Beteiligten wurden die Einschulungen zu einem ganz besonderen Tag für die neuen Erstklässler. Und auch wenn die Zeremonien für alle sehr aufregend waren, war die Vorfreude, die großen und gut gefüllten Schultüten auszupacken, sicher noch viel größer an diesem Tag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen