zur Navigation springen

Ex-Regierungschef Ehrenmitglied der Reuter-Gesellschaft : Hohe Ehrung für Harald Ringstorff

vom

Für seine Verdienste um die plattdeutsche Sprache wurde Mecklenburg-Vorpommerns langjähriger Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) zum Ehrenmitglied der Fritz Reuter Gesellschaft ernannt.

svz.de von
erstellt am 14.Apr.2013 | 06:17 Uhr

Ludwigslust | Eine besondere Ehre wurde dem früheren Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Harald Ringstroff, am Sonnabend in Ludwigslust zuteil. Der große Freund und Kenner der plattdeutschen Sprache ist auf der Jahrestagung der Fritz Reuter Gesellschaft e.V. zum Ehrenmitglied ernannt worden. Die Urkunde dazu überreichte ihm der Präsident der Reuter-Gesellschaft, Prof. Dr. Dr. Jürgen Grote, Mainz. Zuvor hatte Erwin Sellering, der Ministerpräsident unseres Bundeslandes, in seiner Laudatio die Verdienste Harald Ringstorffs um die plattdeutsche Sprache und die niederdeutsche Kultur gewürdigt.

Der Geehrte war und ist ein Verfechter des Plattdeutschen und er setzte sich als Politiker, wie nun auch als Privatmann auf allen Ebenen dafür ein, dass das Plattdeutsche nicht nur im Heute Bestand haben soll, sondern auch den nachfolgenden Generationen nahe gebracht und vermittelt wird. So konnte Erwin Sellering auch voller Stolz berichten, dass an 19 Kitas im Land bereits die Kleinen mit Plattdeutsch in Berührung kommen und die Sprache kennenlernen. Liedermacher und Platt-Autor Wolfgang Kniep aus Leisterförde und Anke Gohsmann, Boizenburg, sangen zur Umrahmung der feierlichen Zeremonie Lieder nach Geschichten von Ursula Kurz.

Die Jahrestagung der Fritz Reuter Gesellschaft, die unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Erwin Sellering stand, fand in der Zeit vom 12. bis 14. April in Ludwigslust statt. Thema der Zusammenkunft mit Fachleuten, Wissenschaftlern und Literaturfreunden aus der ganzen Bundesrepublik war "Die Befreiungskriege 1813-1815 mit ihren Auswirkungen auf Mecklenburg, in Dichtung und bildender Kunst".

Das umfangreiche Tagungsprogramm sah die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Reuter-Museen e.V. und der Fritz Reuter Gesellschaft vor, dazu kamen eine ganze Reihe von Fachvorträgen zum Thema Befreiungskriege, wobei neben Fritz Reuter auch weitere Persönlichkeiten wie Ernst Moritz Arndt, Carl Horn, Lehrer und Freund Fritz Reuters, der Freiheitskämpfer und Poet Theodor Körner und Ludwig Reinhard im Mittelpunkt standen. Gestern rundeten ein plattdeutscher Gottesdienst, eine Führung durch die Kirche mit Gang zur Gedenkstätte für die Opfer der KZ Wöbbelins vor dem Ludwigsluster Schloss und ein Besuch der Mahn- und Gedenkstätten in Wöbbelin das Programm ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen