zur Navigation springen

Ludwigslust : Höfisches Parkett mit neuem Glanz

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Restaurierungsarbeiten im Goldenen Saal des Schlosses auf der Zielgeraden/ Ab Oktober wieder für die Öffentlichkeit zugänglich

Jacob Halfpaap setzt vorsichtig den feinen Spachtel an. Filigranes und präzises Arbeiten ist vonnöten, denn der Diplom-Restaurator aus Potsdam verlegt im Goldenen Saal des Schlosses Ludwigslust Parketttafeln für den Marketeriefußboden. Der junge Mann bereitet die Nut vor für die Nutfederverbindung, die dann später die einzelnen Fußbodenelemente aufnimmt. „Seit Beginn der Restaurierungsarbeiten bin ich mit dabei, begonnen hat das vor gut zweieinhalb Jahren. Nebenbei habe ich dann noch mein Studium zu Ende gebracht“, so der Fachmann, der sich als Restaurator auf Holz spezialisiert hat. Er gehört zum Team von Restaurator Ralph Broschke aus Potsdam, der mit der Aufarbeitung und Wiederherstellung der Fußböden im Schloss beauftragt ist.


Tafeln werden in dieser Woche verlegt


„In dieser Woche werden wir die Tafeln für den Marketeriefußboden im Goldenen Saal verlegt haben“, ergänzt Ralph Broschke. „An den Plattenstößen erfolgt dann noch die Überfurnierung, so dass dann die ganze Fläche wie ein großer Teppich aussieht“, sagte der Restaurator. Die Arbeiten zur Ausführung dieser Feinheiten werden dann noch mal einen guten Monat in Anspruch nehmen. Anschließend findet hier im Großen Saal eine komplette Baustellenreinigung statt, und wenn die Stukkateure die Kanten fertig haben, könnte ab Oktober der Saal wieder museal der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, wie es Schlossleiter Peter Krohn mitteilt. „Dann können im Goldenen Saal wieder Rundgänge stattfinden“, ergänzt der Schlossherr. In der Zwischenzeit ist auch neben der Restaurierung der Marketeriefußböden viel passiert. Die Handwerker haben die vier restaurierten Öfen im Goldenen Saal gesetzt, und die Wandflächen hinter den Öfen sind restauriert worden. „In Gold-Weiß-Fassung, das wie eine Sichtachse erscheint und wo man sehen kann, wie der Saal später einmal nach der Restaurierung aussehen könnte“, wirft Peter Krohn schon einen Blick in die Zukunft.

Der Goldene Saal selbst wird nicht restauriert, nur der Fußboden erhält ein neues Aussehen. Und Peter Krohn freut sich, wenn das Areal mit Beginn der neuen Saison im April 2015 wieder als Konzertsaal für Schlosskonzerte und Veranstaltungen der Festspiele MV zur Verfügung steht.

 

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2014 | 11:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen