neustadt-glewe : Hier „retten“ sie den Hausmeister

Die Leiter für alle Fälle
1 von 2
Die Leiter für alle Fälle

Feuerwehrübung an der Grundschule in Neustadt-Glewe erfolgreich absolviert / Evakuierung in weniger als zwei Minuten

von
02. November 2014, 19:00 Uhr

Eine Klasse hatte gerade Sportunterricht in der Turnhalle, andere waren mit Mathe oder Deutsch in den Klassenräumen beschäftigt. Kurz vor 9 Uhr läutete es plötzlich im Schulgebäude – allerdings nicht zur Pause. Feueralarm in der Grundschule Neustadt-Glewe!

Aus einem offenen Fenster im ersten Obergeschoss zogen weiße Rauchschwaden ins Freie. In kurzer Zeit hatten Lehrerinnen und Lehrer das Gebäude gemeinsam mit den Kindern verlassen. Sportlehrer Gerhard Möller, der zum Alarmzeitpunkt mit besagter Klasse in der Turnhalle war und eine Stoppuhr dabei hatte, stellte fest: „Die Evakuierung hat weniger als zwei Minuten gedauert.“ Ein Fakt, den Amtswehrführer Reinhard Sturm später als sehr gut einschätzen sollte.

Doch zurück zum Alarm, der ein Übungsalarm war. Alle an diesem Tag in der Schule anwesenden 180 Kinder und zehn Lehrerinnen und Lehrer hatten sich vollzählig auf dem Schulhof eingefunden. Doch eine Person fehlte: Hausmeister Manfred Bärwald. Bereits kurz nach Alarmauslösung waren Kamerden der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt-Glewe angerückt. Schulleiterin Susanne Heering informierte Feuerwehr-Gruppenführer Peter Kruse über die vermisste Person.

Kameraden legten Atemschutzgerät an, drangen in das Schulhaus ein. Auch Löschschläuche wurden verlegt. Andere Feuerwehrleute brachten eine Leiter unterhalb des Fensters in Stellung, aus dem die Rauchschwaden zogen.

Amtswehrführer Reinhard Sturm: „Damit wird der zweite Rettungsweg gesichert, falls die vermisste Person aufgrund der Rauchentwicklung nicht mehr über das Treppenhaus in Sicherheit gebracht werden kann.“ Entsprechend der Übungslage wurde der Hausmeister in diesem Fall über das Treppenhaus „gerettet“. Als Schutz vor einer möglichen Rauchvergiftung trug er eine Rettungshaube.

Reinhard Sturm konnte einschätzen, dass die Übung gut verlaufen ist. „Erwachsene und Kinder haben schnell und richtig reagiert“, sagte er. Auch Schulleiterin Susanne Heering konnte zufrieden sein: Alle für den Alarmfall vorgesehenen Maßnahmen wurden präzise durchgeführt. Und für die Kinder war es immerhin ein Erlebnis, zu sehen, wie die Feuerwehr mit Blaulicht und Sirene zur Schule kommt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen