zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

22. Oktober 2017 | 08:30 Uhr

Neustadt-Glewe : Hier proben Adelsleute den Tanz

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Adel zu Neustadt-Glewe bereitet sich auf das 24. Burgfest vom 3. bis 5. Juni vor, dessen Höhepunkt eine Schlacht mit rund 300 Schwertkämpfern ist.

von
erstellt am 09.Mai.2016 | 16:55 Uhr

„Ein Schritt vor, zwei Schritt zur Seite...“ Die Musik gibt den Takt vor, und die Adligen bewegen sich elegant über den Boden. Letzterer ist allerdings (noch) nicht das Parkett, sondern eine Gartenwiese am Rande von Neustadt-Glewe. Und die mittelalterlichen Klänge an diesem lauen Mai-Abend stammen nicht unmittelbar von Musikanten, sondern kommen aus einem Laptop. Wir sind bei der Probe des Burgadels für das traditionelle Burgfest in Neustadt-Glewe vom 3. bis 5. Juni.

Der Burgadel – das sind Frauen und Männer aus der Stadt und von Neustädter Vereinen. Auch wenn an diesem Mai-Abend nicht mehr die große Hitze herrscht, so kommen die Adelsleute doch fast ins Schwitzen. Sechs Paare und das Burgfräulein müssen im gleichen Rhythmus bleiben – und das klappt zunächst noch nicht immer so. „Jetzt gehen wir 16 Schritte im Kreis und kommen wahrscheinlich erstmal nicht wieder bei unserem jeweiligen Partner an“, gibt Mathild (Doreen Bandt), Gemahlin des Heinrich Borwin, Ritter zu Werle, den Takt vor.

Nach einigen kleineren Anlaufschwierigkeiten kommen alle Beteiligten dann doch in den richtigen Rhythmus, darunter auch die „Neuen“ an der Adelstafel: Kastellanin Dorothea, die im wahren Leben Doreen Radelow und Bürgermeisterin von Neustadt-Glewe ist, samt Gemahl. Beide sind so neu, dass es für den Gemahl bisher noch keinen Adelsnamen gab. Das ändert sich an diesem Probenabend. „Ich denke wir nennen ihn Johann“, meint Dorothea nach einigem Überlegen. Was Johann, der eigentlich mit Vornamen Frank heißt und seit 24 Jahren Doreen Radelows Lebenspartner ist, wohlwollend akzeptierte.

Nach dem Probenabend können die Besucher des Burgfestes sicher sein, dass der Burgadel sich feierlich und im richtigen Rhythmus präsentieren wird.

Auch sonst laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Karen Tappe, in der Stadt für Kultur und Tourismus zuständig: „Der Kartenvorverkauf ist bereits gut angelaufen. Jetzt sind wir dabei, die Feinheiten mit Händlern und allen anderen Beteiligten abzustimmen.“ Karen Tappe weist nochmals auf den Shuttle-Service hin: „Am Sonnabend und Sonntag fahren Busse alle 30 Minuten vom Flugplatz zum Festgelände an der Burg. In der Stadt werden Schilder auf die Parkmöglichkeiten am Flugplatz hinweisen.“

Die Burg zieht bereits zum 24. Male Besucher aus nah und fern an. Ca. 600 Ritter mit Gefolge werden ein riesiges mittelalterliches Lager am Ufer der Elde und zu Füßen der Burg aufschlagen, Gaukler, Musikanten, Adelsleute und Händler die Besucher in ein anderes Zeitalter versetzen. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Huscarl-Schlacht, an der rund 300 Schwertkämpfer verschiedener Nationen mitwirken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen