zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

14. Dezember 2017 | 20:16 Uhr

Dömitz : Hier ist Platz für viele Wünsche

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Dömitzer können Wunsch-Briefkasten mit Ideen für lebendige Innenstadt füllen / Im März erster Kultur-Stammtisch in der Torstraße 14

von
erstellt am 20.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Dömitz hat die Elbe. Die Deiche. Die Festung. Die Wanderdüne. Den Speicher am Hafen. Und viele Touristen. Touristen, die bei Martin Larsen oft in der Eckkneipe stehen und sagen: „Schön ist es hier. Schön, aber langweilig.“ Martin Larsen kann den Satz nicht mehr hören. „Am liebsten will ich mir dann die Ohren zuhalten“, sagte er am Donnerstagabend im Rathaus. Mehr als fünfzig Dömitzer Vereinsmitglieder waren in den großen Saal gekommen, weil Larsen mit ihnen über die Zukunft der Stadt sprechen wollte. „Was können wir verändern? Was verbessern? Und wollt Ihr das überhaupt?“

Um das herauszufinden, soll es künftig einen Wunsch-Briefkasten geben. „Wer Ideen hat, Vorschläge oder Wünsche, kann seinen Zettel hier einwerfen und dann könnte man regelmäßig an einem Stammtisch darüber diskutieren“, sagt Marion Binder. Die Dömitzerin ist nicht im Verein aktiv, trotzdem war sie ins Rathaus gekommen, um mitzureden. „Was andere Orte, wie Gartow oder Alt Jabel schaffen, das schaffen wir doch auch“, sagte sie an dem Abend. Wichtig sei, das man sich dazu austausche und etwas ausprobiere.

Erste Vorschläge aus der Runde am Donnerstag: Sommerkino unter freiem Himmel, einen festen Tag für Konzerte in der Kirche, Ausstellungen im Kaufhaus oder in leeren Schaufenstern der Innenstadt.... „Die Stadt braucht das Kaufhaus“, sagt Michael Kir-stein. „Nicht zum Einkaufen, sondern als einen Ort für Kultur und Unterhaltung.“ Als Hafenmeister erlebt Kirstein in der Saison fast täglich, wie sehr sich Touristen mehr Leben in der Stadt wünschen. „Die Gäste am Hafen wollen nicht nur vor ihrem Wohnmobil sitzen“, sagte er. „Die fragen mich, wo sie abends noch hinkönnen.“

Martin Larsen will schon ab heute seinen privaten Briefkasten in der Torstraße 14 für die Wünsche der Dömitzer öffnen. „Damit wir auf dem ersten Stammtisch am 3. März schon Diskussionsstoff haben.“ Wird das Angebot angenommen, soll demnächst ein offizieller Wunschbriefkasten an zentraler Stelle in Dömitz stehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen