zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. September 2017 | 09:37 Uhr

Neustadt-Glewe : Hier geht es gerade um Bronze

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Drittklässler der Grundschule „Johann Wolfgang von Goethe“ in Neustadt-Glewe in dieser Woche beim Schwimmunterricht am Barracuda Beach

von
erstellt am 13.Jul.2017 | 09:00 Uhr

„Die Finger zusammen, das Atmen nicht vergessen. So ist es gut...“ Vom Steg aus verfolgt ASB-Rettungsschwimmerin Monika Ernst, wie Leon und Sarah durch das 21 Grad warme Wasser pflügen. Die beiden Drittklässler sind gerade beim Sportunterricht. Und der findet für die beiden dritten Klassen der Grundschule Neustadt-Glewe diese Woche im Barracuda Beach statt. Insgesamt 57 Mädchen und Jungen sind an diesem Vormittag mit ihren Klassenleitern Christiane Warncke und Gerhard Möller sowie Sportlehrer Marten Banczyk am Strand des Neustädter Sees. Unterstützt werden die Lehrer von den Praktikantinnen Tine und Jessica aus dem Ludwigsluster Gymnasium. Gerhard Möller: „Schwimmen ist innerhalb des Sportunterrichts der dritten Klassen ein Teilfach und Pflicht. Dafür gibt es auch Zensuren.“ Vor Beginn des Schwimmunterrichts Anfang dieser Woche waren nur 17 der 57 Schüler Nichtschwimmer. „Wir haben am ersten Tag zunächst geprüft, wie weit jedes Kind bereits ist. Dementsprechend wurden sie dann in Gruppen eingeteilt“, erläutert Christiane Warncke. Und so geht es bei vielen Kindern in dieser Woche bereits darum, die Prüfung nicht nur für das Seepferdchen, sondern sogar schon für ein Schwimmabzeichen abzulegen.

Dazu gehören auch Sarah und Leon. Beide haben bereits das Seepferdchen, schwimmen jetzt für das Abzeichen in Bronze. Beide schaffen die geforderten 200 Meter, Sarah in 7:45 Minuten, Leon in 8:12 Minuten. Nur einmal warnt Monika Ernst beide kurz, als sie beim Wenden dem Steg zu nahe kommen: „Nicht berühren, sonst fallt ihr durch!“

Auf dem Steg dann gibt es Lob für Sarah und Leon: „Ihr seid richtig gut geschwommen“, befindet Monika Ernst, die mit ihrem ASB-Team das Ganze leitet. Doch damit ist Bronze noch nicht ganz „gewonnen“. Jetzt müssen beide noch beweisen, dass sie die Baderegeln beherrschen. „Niemandem auf den Kopf springen, nie gleich nach dem Essen ins Wasser, vorher abkühlen...“ sprudelt es aus beiden heraus. Als sie dann auch noch den Sprung vom Steg vollführen, haben es Sarah und Leon geschafft und das Schwimmabzeichen sicher. Und nicht nur das. „Wer ein Abzeichen schafft, bekommt die Note 1“, sind sich die Lehrer einig. Für das Seepferdchen gibt es eine 2.“ Sarah findet: „Das war gar nicht so anstrengend.“

ASB-Rettungsschwimmerin Monika Ernst sagt, viele Kinder könnten bereits relativ gut schwimmen und verfügten über wichtige Kenntnisse. Neben der Schule tragen dazu offenbar auch Eltern bei. „Viele sagen ihren Kindern, dass es Seeverbot gibt, wenn sie nicht schwimmen können. Das spornt an“, weiß Gerhard Möller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen