zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. Dezember 2017 | 17:52 Uhr

Brenz : Hier entsteht die neue Kita

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Arbeiten am Rohbau der künftigen Kindertagesstätte in Brenz laut Bürgermeister im Plan

von
erstellt am 01.Aug.2017 | 07:00 Uhr

Fast sieht es aus, als ob die roten Klinkersteine in der Sonne leuchten...

Vor nicht allzu langer Zeit war hier noch der Abrissbagger am Werk und beseitigte das alte Gebäude der Kita „Bummi“ in Brenz im wahrsten Sinne des Wortes. Jetzt, rund vier Monate später, wächst an gleicher Stelle der Rohbau für die neue schmucke Kindertagesstätte. „Die Arbeiten verlaufen bestens, wir liegen im Plan“, freut sich der Brenzer Bürgermeister Henry Topp.

Auch der zuletzt zum Teil heftige Dauerregen habe keine wesentlichen Verzögerungen verursacht. Apropos Regen: Des öfteren kreist inzwischen das Storchenpaar aus dem nahe gelegenen Horst über der Baustelle – mit seinem Nachwuchs. „Der kleine Storch hat die Unwetter ganz offensichtlich gut überstanden“, freut sich der Bürgermeister. In unserer Region waren aufgrund der starken Regenfälle zahlreiche Jungstörche verendet (SVZ berichtete).

Zurück zur Baustelle. Er werde manchmal gefragt, warum das neue 20 mal 21 Meter große Kitagebäude denn eigentlich ein Flachdach bekomme, wo doch eher Spitzdächer das Dorfbild prägten. „Ein Spitzdach wäre rund dreimal höher geworden als das eigentliche Haus, das etwa viereinhalb bis fünf Meter hoch wird“, weiß der Bürgermeister. Ein dann solch gewaltiger Bau hätte sicher nicht ins Dorfbild gepasst.

Wenn alles weiter so klappt, wie geplant, können die Kinder im Februar in die neue Kita einziehen. Derzeit haben sie ihr Domizil in der Alten Schule, in Sichtweite der Baustelle. Für das zuvor geplante Richtfest hofft der Bürgermeister auf prominenten Besuch. „Die Kita hat für die gesamte Region und sogar darüber hinaus Bedeutung. Denn hier werden nicht nur Kinder aus Brenz liebevoll betreut. Und vielleicht dürfen wir dann zum Richtfest sogar unsere Ministerpräsidentin Manuela Schwesig begrüßen“, wagt Bürgermeister Topp einen Ausblick.

Die neue Kita soll künftig 42 Mädchen und Jungen Platz bieten. „Bereits jetzt steht fest, dass unsere Kindertagesstätte bis zum Jahre 2018 voll ausgelastet ist. Es gibt derzeit keine Möglichkeiten für eine Anmeldung mehr“, so Bürgermeister Henry Topp.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen